Anzeige

Ikea Kopenhagen: Übergang in die grüne Zukunft

Die Möbelhauskette Ikea möchte spätestens ab dem Jahr 2030 das Klima positiv statt negativ beeinflussen. Dazu passt die geplante neue Filiale in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen, die unter anderem einen öffentlich zugänglichen Park auf ihrem Dach beheimatet. In Zagreb profitieren E-Commerce-Kunden derweil von einem automatisierten Warenlager.

„Neue Maßstäbe“ im Westfield Hamburg-Überseequartier

Im Mai 2019 wurde der Grundstein für das Westfield Hamburg-Überseequartier gelegt. Zwei Jahre später stehen nun vier wichtige strategische Partner für das Mixed-Use-Projekt fest. Das Legoland, Kinopolis, Rewe und Budni ziehen mit eigenen Konzepten in den Komplex ein, der im Herbst 2023 eröffnet werden soll.

Hogwarts wird Teil von New York

In New York können Fans der Harry Potter-Reihe nun ihr ganz eigenes Einkaufserlebnis genießen, bei dem sie tief in das Zauberer-Universum eintauchen. Am 2. Juni eröffnete in der US-amerikanischen Metropole der erste Flagship Store, der sich rein dem Harry Potter-Franchise sowie dessen Ableger Phantastische Tierwesen widmet.

Virtuelle Umkleidekabine als Pop-Up-Event

Noch bis zum 20. Juni können Kinder im Hongkonger Shopping-Center Harbour City testen, wie gut ihnen bestimmte Kleidungsstücke stehen. Dazu müssen sie sie allerdings nicht einmal selbst anziehen, sondern lediglich mit ihrem digitalen Ebenbild interagieren.

Nachfrage nach Handelsimmobilien steigt

Nach Daten von ImmoScout24 könnte das Interesse an Einzelhandelsflächen wieder auf dem Niveau vor der Pandemie angekommen sein. Das Portal verzeichnete im April 2021 drastisch erhöhte Nachfrage gegenüber dem Vorjahresmonat, in dem die Pandemie für einen kräftigen Einbruch auf dem Immobilienmarkt sorgte.

Rewe eröffnet ersten Green-Farming-Supermarkt

Der Lebensmitteleinzelhändler Rewe hat in Wiesbaden-Erbenheim seinen ersten Markt eröffnet, der nicht nur Lebensmittel anbietet, sondern auch gleich vor Ort produziert. Zudem wurde mit Holz primär ein nachwachsendes Bauelement verwendet.

Keimzellen gegen den Pendel-Wahn

Fast 25 Millionen Menschen in Deutschland pendeln im Schnitt täglich ca. 34 Kilometer zur Arbeit und generieren ca. 13 Millionen Tonnen CO2. Die dabei verlorene Zeit verursacht einen wirtschaftlichen Gesamtschaden von weit mehr als 100 Milliarden Euro pro Jahr. Das Leben in Kleinstädten und Dörfern verkümmert, lokale Geschäfte schließen. In Großstädten werden Wohnungsknappheit und Verkehrskollaps immer dramatischer. Der Dcent.work e.V. will einen ganzheitlichen und nachhaltigen Ausweg bieten. Geschäftsführer Torsten Kruemmel geht in seinem Beitrag näher auf die Problematiken ein und schildert den gewählten Lösungsansatz.

Anya Hindmarch eröffnet Handels-„Dorf“

Die englische Modedesignerin Anya Hindmarch hat sich von der Pandemie nicht abhalten lassen, ihr ganz eigenes Handelskonzept zu verfolgen. In der Londoner Pont Street eröffnete sie gleich fünf in direkter Nachbarschaft gelegene Läden, die zusammen "The Village" bilden. Dabei soll jeder Shop ähnlich wie eine Abteilung in einem klassischen Kaufhaus wirken.

Herausragende Ladenkonzepte vorgestellt

Eine ansprechende Ladengestaltung kann dafür sorgen, dass Kunden gerne in die eigene Filiale kommen. Dabei sind neue Konzepte gefragt, die den geänderten Gewohnheiten der Verbraucher entgegen kommen oder einen speziellen Mehrwert bieten. In seinem aktuellen Store Book stellt der Deutsche Ladenbauverband (dLv) als Inspirationsquelle rund 50 nationale und internationale Beispiele für gelungene Umsetzungen vor.

Kölner Rewe-Markt wird zum Hybriden

Wenn Kunden in Deutschland bislang kassenlos einkaufen wollen, müssen sie im Allgemeinen die gewünschten Produkte selbst scannen. Als erster Händler in Deutschland rüstet Rewe nun einen Supermarkt so um, dass auch "Pick & Go" – also das nahezu vollständig automatisierte Einkaufen – möglich wird.

Aktuelles

Expertenwissen