Anzeige
Anzeige

Zehn Milliarden Euro Mehrkosten durch Fahrermangel

Auch der deutsche Handel ist stark darauf angewiesen, dass Waren effizient von A nach B transportiert werden. Allerdings fehlten in Deutschland im vergangenen Jahr bereits ca. 53.000 LKW-Fahrer – Tendenz rasant steigend. Wie hoch die Herausforderung wirklich ist und welche Gegenmaßnahmen eingeläutet werden müssen, zeigt eine neue Studie.

Kunden nehmen Support gern in die eigene Hand

Eine aktuelle Yext-Studie scheint für Unternehmen und Onlineshops eigentlich eine gute Nachricht zu bedeuten. Fast alle Kunden möchten ihre Probleme möglichst selbst lösen, ohne den Kundenservice kontaktieren zu müssen. Allerdings scheitern viele von ihnen an mangelhaften Hilfeseiten.

Noch kaum Markentreue im Quick Commerce

Die schnelle Lieferung von Lebensmitteln wird von einigen Deutschen durchaus geschätzt, weshalb sie auch immer wieder bei den darauf spezialisierten Anbietern bestellen. Allerdings interagierte die deutsche Quick-Commerce-Branche im Jahr 2022 deutschlandweit vermutlich nur mit 800.000 bis zu einer Million Kunden. Dennoch ist der Markt laut einer Analyse der Strategieberatung Oliver Wyman schon etwas weiter als in einigen Nachbarländern.

KMUs kaum gegen Rezession gewappnet

Die kleinen und mittelständischen Unternehmen Deutschlands sind im europäischen Vergleich nur wenig gegen eine ökonomischen Abschwung gewappnet. Gerade einmal ein Drittel sieht sich in der Lage, die Folgen einer Rezession abzufangen.

Umsatzrückgang im deutschen E-Commerce

Die hohen Vorjahresumsätze rückten für den deutschen Onlinehandel 2022 in weite Ferne. Stattdessen gingen die Verkaufserlöse brutto um 8,8 Prozent auf 90,4 Milliarden Euro zurück wobei Inflationseffekte noch nicht einmal berücksichtigt sind. Welche Branchen dennoch wuchsen, zeigen die GFM Nachrichten und die E-Commerce Berlin Expo auf Basis von bevh-Daten.

Bonusprogramme für Marktplätze gewünscht

Auch wenn der Onlinehandel die pandemiebedingten Umsatzrekorde nicht mehr erreicht, profitiert er aktuell deutlich vom gestiegenen Preisbewusstsein der Kundschaft, das sogar die Markentreue verdrängt. Dies zeigt eine brandneue Studie des Marktplatz-Anbieters Mirakl, die die GFM Nachrichten und die E-Commerce Berlin Expo ausgewertet haben.

E-Mail-Marketing oft mit mangelhafter Datenbasis

Trotz immer neuer Marketingtrends bleiben E-Mails eines der wirksamsten und kosteneffizientesten Werbemittel. Deshalb entdecken auch immer mehr Unternehmen ihre Bedeutung für das eigene Geschäft. Allerdings begehen sie dabei auch einige Fehler, wie die GFM Nachrichten und die E-Commerce Berlin Expo zeigen.

US-Banken planen Paypal-Konkurrenten

Auch in den USA haben Banken vergleichsweise wenig Macht, wenn es um die Bezahlung von Produkten und Dienstleistungen im Internet geht. Wie das "Wall Street Journal" berichtet, soll sich dies nun möglichst ändern: Sieben der größten US-Geldhäuser, darunter die Bank of America und JPMorgan Chase, planen einen gemeinsamen digitalen Bezahlservices.

Galaxus macht Retourenquoten öffentlich

Die Onlinehändler Galaxus und Digitec wagen einen mutigen Schritt, der sicher nicht bei allen Herstellern gut ankommen dürfte. Ihre Kunden erfahren nun transparent, wie häufig die Garantie bzw. die Gewährleistung bei bestimmten Marken in Anspruch genommen wurde und wie lange Kunden danach auf Ersatz warten mussten.

Unsere Impressionen von der NRF 2023

Auch in diesem Jahr nutzten zahlreiche Unternehmen die NRF Retail Big Show in New York, um ihre besten und innovativsten Lösungen für den Handel zu präsentieren. GFM Nachrichten-Chefredakteurin Angelique Szameitat war live auf der größten Handelsmesse der Welt und hat mit einigen der interessantesten von ihnen Video-Interviews geführt.

Aktuelles

Expertenwissen