Anzeige

Countdown: Filialen für den E-Commerce

Einen Monat früher als ursprünglich geplant hat im neuseeländischen Rototuna (einem Vorort von Hamilton) eine neue Filiale der Supermarktkette Countdown eröffnet – vorerst mit reiner Konzentration auf das auch in anderer Hinsicht stark ausgebaute Onlinegeschäft. Dabei hätte das Innere des Ladens sicherlich einiges zu bieten, da Countdown dort neue Technologien testen will.

Selbstbedienungskassen im Praxis-Check

Gerade in der Corona-Krise scheinen Selbstbedienungskassen eine gute Option zu sein, da sie den Kontakt zu anderen Menschen minimieren können. Es verwundert also kaum, dass dies in einer Befragung des Marktforschungsinstituts POS Pulse und des EHI als wichtigster Grund für ihre Nutzung während der Pandemie angegeben wurde. Bei einem längeren Praxistest in einer Leipziger Kaufland-Filiale klappte es zumindest mit der Kontaktvermeidung aber noch nicht so richtig.

biscuit: „Offline-Cookie“ für zehn Prozent Umsatz-Uplift

Indem er Erfolgsrezepte aus dem E-Commerce offline anwendet, kann der stationäre Einzelhandel erhebliche Potenziale heben. Dabei hilft die neue POS-Datenplattform biscuit von xplace: Sie ermöglicht Unternehmen signifikante Umsatz-Zuwächse.

Streitfall Fiebermessung im Handel

Nachdem eine Edeka-Filiale in Saarbrücken ihr entsprechendes System Mitte April schnell wieder verschwinden ließ, schaffen nun die Apple Stores einen Präzedenzfall rund um die Körpertemperaturmessung von Kunden. Händler, die nachziehen möchten, können zudem bei Bütema ein entsprechendes Add-On für dessen digitale Kundenampel erwerben. Doch ist die Maßnahme eigentlich sinnvoll, kundenfreundlich und rechtmäßig?

Internet der Dinge immer noch mit großen Sicherheitsproblemen

Auch wenn derzeit natürlich die persönliche Sicherheit und Gesundheit im Vordergrund stehen, sollte man die Technik dennoch nicht aus den Augen lassen. Denn gerade die für das Internet der Dinge (IoT) eingesetzten Geräte bergen oft hohe Risiken, wie der 2020 Unit 42 IoT Threat Report enthüllt – und das zumindest in den USA sogar verstärkt im derzeit ohnehin extrem geforderten medizinischen Bereich.

Corona-Apps der anderen Art

Auch wenn im Rahmen von Corona die größte Aufmerksamkeit auf den verschiedenen Tracing-Initiativen liegt, ist das Smartphone derzeit eher in anderer Hinsicht gefragt. Als inzwischen alltägliches Gerät dient es nun dazu, die durch Covid-19 notwendigen Einschränkungen in Handel, Gastronomie und Tourismus so reibungslos wie möglich umzusetzen und die Nutzer bestmöglich zu informieren.

Covid-19: Auswirkungen auf Hersteller/Handel & Handlungsempfehlungen

Online-Seminar | 26.03.2020 | 16.00-17.00 Uhr Das Coronavirus ist nicht nur ein Angriff auf...

TÜV Süd und xplace rüsten MediaMarktSaturn auf

In den MediaMarkt- und Saturn-Filialen müssen natürlich ebenfalls die derzeit geltenden Hygieneregeln umgesetzt und der Besucherzustrom kontrolliert werden. Das Unternehmen setzt dazu auf bewährte Partner: den TÜV Süd und xplace.

Schuhgeschäft der anderen Art

In Portland testet die auf Schuhe für Läufer spezialisierte Kette Fleet Feet ein neues Konzept. Kunden können im „Drop Shop“ garantiert alle Schuhe in jeder produzierten Größe anprobieren – sind dabei aber auf die Top-35-Modelle für Männer und Frauen limitiert.

Asda erleichtert Kunden das Warten

Um das aktuell geltende Besucherlimit nicht zu überschreiten, setzen Läden typischerweise auf eine von zwei Methoden. Entweder werden die vor der Filiale...

Aktuelles

Expertenwissen