Anzeige
Anzeige

Konsumenten rechnen mit Ende der Kassenzone

Der klassischen Kassenzone würden wohl nur die wenigstens deutschen Verbraucher hinterhertrauern, wenn sie im nächsten Jahrzehnt verschwindet. 83 Prozent gehen mittlerweile davon aus, dass dies Realität wird. Noch schlechter sieht es nach einer aktuellen Umfrage von Bezahldienstleister Payone für das Kassenpersonal aus.

Supermarkt auf Rädern

Um sich im ländlichen Raum selbst zu versorgen, brauchen die Bewohner im Allgemeinen ein Auto, da es kaum noch lokale Geschäfte gibt und die nächste größere Einkaufsmöglichkeit meist mehrere Kilometer entfernt ist. Rewe und die Deutsche Bahn versprechen mit einer neuen Initiative Linderung: Zumindest in Nordhessen schicken sie bald einen Einkaufsbus vorbei.

Wie Live Shopping gelingt

Ein kurzer Blick nach China zeigt das riesige Potential von Live Shopping – hier werden jährlich bereits Umsätze von umgerechnet etwa 300 Milliarden Euro erwirtschaftet. Auch auf dem europäischen Markt ist das interaktive Verkaufsformat bereits angekommen und erfreut sich zunehmender Beliebtheit – wenngleich Erfolgsumsätze wie in Asien noch in weiter Ferne liegen. Dies liegt auch daran, dass einige Unternehmen die falsche Zielgruppe im Fokus haben und vor allem Social Media als ihren Verkaufskanal betrachten.

Hohe Erwartungen an Kundenservice

Mit immersiven Kundenerlebnissen können sich Unternehmen beim Support verstärkt von der Konkurrenz abheben und Loyalität fördern. Fast zwei Drittel der Kunden legen dabei Wert auf Erlebnisse, die sich natürlich anfühlen, bequem sind und fließend stattfinden.

Rewe etabliert Kompetenzzentrum Landwirtschaft

Der Handel und die Landwirtschaft sind in der Vergangenheit öfter einmal aneinander geraten – vor allem aufgrund von Preisdiskussionen. Beide stehen angesichts der aktuellen Entwicklungen allerdings vor großen Herausforderungen, vor allem da nun immer stärker nachhaltige Lösungen gefragt sind. Für gemeinsame Zukunftsvisionen hat die Rewe Group deshalb nun das Kompetenzzentrum Landwirtschaft ins Leben gerufen.

Stationäres Payment: Biometrie mit Zukunftspotential

Die Fachhandelskette Gravis geht einen mutigen Schritt und akzeptiert keinerlei Bargeldzahlungen mehr. Dies dürfte aber nur möglich sein, da sich das Unternehmen als autorisierter Apple-Händler ohnehin an eine digital aufgeschlossene Zielgruppe wendet. Bislang fragen die Deutschen nämlich weiterhin vor allem Mischkonzepte nach, wie eine neue Umfrage von Payone zeigt.

3D-Modelle und digitale Umkleiden gefragt

Viele Onlineshopper sind genervt, wenn sie bestellte Kleidung wieder zurückschicken müssen, da sie ihnen nicht steht oder passt. Deshalb verwundert es kaum, dass es ein hohes Interesse an einer virtuellen Anprobe gibt, wie der Digitalverband Bitkom in einer repräsentativen Befragung herausfand.

Shoppable Videos: Social Media eher als Hürde?

Shoppable Videos sind für inzwischen zu einem wichtigen Werkzeug im Marketing-Mix geworden, da eine erfolgreiche Kampagne gleich die Verkaufszahlen nach oben treibt. Allerdings sind sich längst nicht alle sicher, ob Angebote wie Instagram oder Tiktok dafür immer die richtige Plattform sind.

Noch wenig Kenntnis über das Metaverse

Wenn es um die Zukunft des Social Commerce geht, kommt man kaum am Metaverse vorbei. Schließlich könnte hier ein Verkaufskanal entstehen, bei dem durch die gefühlte Präsenz der Nutzer die soziale Komponente deutlich ausgebaut wird. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg, wie eine neue Studie von YouGov zeigt, die die GFM Nachrichten zusammen mit der E-Commerce Berlin Expo auswerteten.

Social Commerce: Misstrauen bremst Erfolg aus

Die Umsätze im Social Commerce werden sich allen Prognosen zufolge bis zum Jahr 2025 vervielfachen, auch wenn mal 1,2 Billionen Dollar (Accenture) und mal 2,2 Billionen Dollar (Statista) Umsatz im Raum stehen. Zusammen mit der E-Commerce Berlin Expo werfen die GFM Nachrichten deshalb einen genaueren Blick auf diesen Markt, der für Händler einige Herausforderungen bietet.

Aktuelles

Expertenwissen