Anzeige

BRC Award: Die Nominierten in der Kategorie Retail Marketing, Service & Store Design

Kunden haben mittlerweile vielfältige Ansprüche an Händler, weshalb Unternehmen sich um exzellenten Service, aufmerksamkeitsstarkes Marketing und (im Offlinebereich) durchdachtes Ladendesign bemühen müssen. Die zehn Nominierten der Kategorie "Retail Marketing, Service & Store Design" der Best Retail Cases Awards zeigen, wo und mit wem Unternehmen die richtigen Stellschrauben finden können, um Käufererwartungen zu erfüllen oder zielgruppengerecht zu werben. Stimmen Sie noch bis zum 9. Februar über Ihre Favoriten ab!

Scalerion – der Onlineshop zum Anfassen

Der stationäre Einzelhandel verfügt über Stärken, die ihn klar von der Online-Welt abgrenzen: Mit seinem unmittelbaren Kundenzugang können Produkte gänzlich anders präsentiert und auf individuelle Bedürfnisse eingegangen werden. Gleichzeitig führt der rasante Aufstieg des E-Commerce jedoch zu einem zunehmenden Rückgang des lokalen Einzelhandels. Scalerion ermöglicht es, das lokale Einkaufserlebnis mit dem boomenden E-Commerce zu verbinden.

Autonome Autos dürfen in Kalifornien liefern

Kalifornien gehört derzeit zu den weltweit am stärksten von der Corona-Pandemie betroffenen Regionen – die Lage ist dort anscheinend völlig außer Kontrolle. Wer deshalb ungern den Kontakt mit anderen Menschen sucht und trotzdem einkaufen möchte, erhält bald Gelegenheit dazu. Das Start-Up Nuro darf seine autonom agierenden Fahrzeuge künftig auf den dortigen Straßen fahren lassen – und so Waren völlig kontaktlos zu den Menschen bringen.

Best Retail Cases Awards: Nominierungen Retail Technology

Auch wenn die Konsumenten davon nicht immer etwas mitbekommen, basiert der moderne Handel auf zahlreichen technischen Lösungen, die das Geschäftsleben im Idealfall deutlich erleichtern. Welche Vielfalt es dabei gibt, zeigen die Nominierten in der Kategorie Retail Technology der Best Retail Cases Awards. Angebote rund um Smart Shelf, Verpackungsanalyse, automatisierte Barzahlung, digitale Beratung & Vertrieb oder Jobvermittlung stehen zur Wahl.

E-Commerce-Trends 2021 – Wenn der Postmann drei Mal klingelt

COVID-19-Auswirkungen auf das Käuferverhalten und technische Innovationen beschleunigen den Wandel hin zum Online-Einkauf – Hauke Rahm, VP Customer Success bei commercetools, identifiziert drei Trends, die den E-Commerce 2021 maßgeblich beeinflussen werden.

24/7-Verkaufsautomat von Wanzl: Jederzeit in Bereitschaft

In Deutschland wird immer wieder heftig über Öffnungszeiten von Geschäften diskutiert, da die Sonntags- und die Nachtruhe hierzulande eine größere Bedeutung besitzen als in anderen Ländern. Im neuen Combi City Markt in Oldenburg kann dennoch jeder rund um die Uhr seinen Bedarf stillen. Ein 24/7-Ausgabeautomat von Wanzl ergänzt dort das klassische stationäre Geschäft. Im Interview erläutert Bernhard Renzhofer, Geschäftsführer Vertrieb bei Wanzl, wo dieser noch zum Einsatz kommen kann, wie gut die Lösung von den Kunden angenommen wird und welche Services sich mit dem System realisieren lassen. Zusätzlich stellen wir auch die Filiale näher vor.

Best Retail Cases Award: Nominierungen E-Commerce & Omnichannel

Gerade in schwierigen Zeiten ist der Handel gefordert, die vor im liegenden Hürden zu überwinden und Kunden durch herausragende Erlebnisse zu begeistern. Dabei muss er allerdings nicht alles selbst in die Hand nehmen, da erfahrene Technologie- und Servicepartner gern ihr Know-How einbringen. Wie gut die Zusammenarbeit funktioniert, zeigen sechs Cases, die in der Kategorie E-Commerce/Omnichannel der Best Retail Case Awards zur Wahl stehen. Jede Stimme zählt – auch Ihre ist gefragt!

In Social Media optimal posten

Angesichts von durchschnittlich 8,5 Accounts pro Nutzer ist Social Media ein lukrativer Kanal, um Verbraucher und Interessierte anzusprechen. In ihrer Studie "Social Media 2021 - Trends, Tipps und Expertenprognosen” zeigen Adenion und pressrelations die wichtigsten Trends und Zukunftsthemen auf. Zudem geben sie Hinweise, wie und wann Posts in den einzelnen Kanälen am besten ankommen.

Albert Heijn kommt zum Arbeitsplatz

Mit einem neuen Konzept passen sich der Automatenbetreiber Selecta und die niederländische Supermarktkette Albert Heijn an die veränderte Arbeitsplatzsituation an. Kunden können so nun auch in ihren Firmen To-Go-Produkte erwerben – in unbemannten Minishops.

Onlinehandel ohne Sommerloch

Wie kaum anders zu erwarten, hat der Onlinehandel von der Corona-Pandemie deutlich profitiert. Beim Marktcheck des Plattform-Herstellers Oxid eSales gaben 73 Prozent der E-Commerce-Händler an, dass ihr Umsatz im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist. Allerdings mussten auch sie umdenken und sich für das nächste Jahr rüsten.

Aktuelles

Expertenwissen

Online Events