Anzeige

18. März – 24. März: Stihl, Hermes, McDonald’s/Aldi

Logistikcenter bald durchgängig geöffnet? Um Deutschland vor Lieferengpässen zu schützen, will Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer den Logistikcentern wohl...

Die Themen der Woche (11. März – 17. März)

Offerista lässt Händler neue Marketingkanäle testen. Die Offerista Group lädt Retailer dazu an, gemeinsam neue Kanäle und...

Die Themen der Woche (4. März – 10. März)

Conrad Connect: Bedarfsgerechte IoT-Lösungen für kleinere Firmen. Die IoT-Plattform Conrad Connect, ein Tochterunternehmen von Conrad Electronics, stellt...

Die Themen der Woche (26. Februar – 3. März)

Ströer mit Rekordergebnis. Die „OOH plus“-Strategie, also die Kombination des OOH-Kerngeschäfts mit den flankierenden Geschäftsfeldern Digital OOH...

Die Themen der Woche (19. Februar – 25. Februar)

BGH-Urteil: Händler haften nicht für Kunden-Bewertungen. Ein Händler haftet grundsätzlich nicht für Kunden-Bewertungen auf Fremdportalen wie Amazon....

Die Themen der Woche (12. Februar – 18. Februar)

Christian Rach kooperiert mit orderbird. Der Anbieter für iPad-Kassensysteme in der Gastronomie orderbird hat ein bekanntes Gesicht...

Die Themen der Woche (5. Februar – 11. Februar)

Wirecard wird offizieller Entwicklungspartner von SAP. Der Finanztechnologiespezialist Wirecard wird seine Technologien mit einzelnen Produktsparten von SAP...

Intelligente Einkaufswagen rollen an

Um die in den Geschäften mitgenommenen Produkte genau zu identifizieren, ohne dass die Konsumenten noch selbst tätig werden müssen, gibt es derzeit zwei Ansätze: Die Umrüstung des gesamten Ladens – oder die Nutzung intelligenter Einkaufswagen. Von letzterer Option scheint Industrieriese Toshiba überzeugt und hat nun einem der darauf spezialisierten Start-Ups eine kräftige Finanzspritze gewährt. Aber auch die Wettbewerber schlafen nicht.

Deutschland: Biometrische Bezahlung populärer als Mobile Payment

Weltweit sind die meisten Verbraucher durchaus bereit, sich ihr Einkaufserlebnis durch innovative Technologien verbessern zu lassen. Dabei liegen die Deutschen in fast allen Aspekten unter dem Durchschnitt – was sich auf ein Henne-Ei-Problem zurückführen lassen dürfte. Immerhin schwören aber nur noch 13 Prozent von ihnen rein auf Bargeld.

Einzelhandel kümmert sich zu wenig um Online-Kritiken

Viele Händler engagieren sich zwar stark im Social Media-Bereich oder punkten mit Apps und Webseiten – vernachlässigen dabei aber einen der wichtigsten Kanäle für Kundenfeedback. Zumindest in den USA reagieren sie fast nie auf Kritiken, die auf firmenfremden Webseiten über sie verfasst werden. Besonders häufig wird der Kopf ausgerechnet dann in den Sand gesteckt, wenn die Beiträge negative Aspekte zur Sprache bringen.

Aktuelles

Expertenwissen