„Ad- und Marketing-Technologie bleiben zentrale Pfeiler der DMEXCO“

Kurz bevor die DMEXCO 2019 ihre Tore öffnet, erklärt Christoph Menke, Director Sales & Operations der DMEXCO, was Besucher der Messe erwartet, was sie keinesfalls verpassen sollten und wie sich die Veranstaltung und der Markt weiterentwickeln.

DMEXCO 2019
Christoph Menke ist seit Beginn des Jahres Director Sales & Operations der DMEXCO.

GFM Nachrichten: Sehr geehrter Herr Menke, die DMEXCO steht nun kurz bevor – ist das Team noch im Vorbereitungsstress oder blicken Sie entspannt auf den 11. und 12. September?

Anzeige

Christoph Menke: Es gibt positiven und negativen Stress – die Zeit jetzt kurz vor der DMEXCO ist zwar sehr arbeitsintensiv, aber eindeutig positiv. Das Team hat Spaß, die Stimmung ist gut, wir haben alle ein gemeinsames Ziel und eine Vision. Von daher blicken wir trotz jeder Menge Arbeit entspannt auf die beiden Tage.

GFM Nachrichten: Worauf freuen Sie sich denn am meisten?

Christoph Menke: Am meisten freue ich mich darauf, dass es endlich losgeht. Immerhin haben wir die vergangenen Monate für die beiden Highlight-Tage im September intensiv gearbeitet und wollen unseren Besuchern jetzt zeigen, dass wir es geschafft haben, die DMEXCO wieder auf ein neues Level zu heben.

GFM Nachrichten: Und was beschäftigt die Besucher der DMEXCO?

Christoph Menke: Thematisch beschäftigt unsere Besucher die ganze Palette des digitalen Marketings. Wobei wir durch unsere Umfrage im Mai festgestellt haben, dass für unsere Community im operativen Job andere Themen wichtig sind als die derzeit heißen Trendthemen. Um es plakativ zu sagen: Wir reden im großen Stil über Künstliche Intelligenz, die meisten Marketer sind aber noch mit dem Umsetzen ihrer Content-Marketing-Strategie beschäftigt. Das ist aber eine völlig normale Situation. Für uns als zentrales Event bedeutet das: Wir müssen beides abdecken, die wichtigen Entwicklungen der Zukunft UND die operative Gegenwart. Das ist unser Anspruch an uns selbst als Innovationsplattform.

Natürlich haben unsere Besucher auch individuelle Ziele: Während der eine Neukunden akquirieren möchte, will ein anderer bestehende Partnerschaften auffrischen, sich über neue Produkte und Services informieren oder sein Wissen in Seminaren und Worklabs erweitern. Gerade Start-ups haben ja nochmal andere Erwartungen als die großen Aussteller wie Adobe, Salesforce oder TikTok. Wir hören unserer Community aufmerksam zu, analysieren ihre Wünsche und Bedürfnisse und entwickeln dann Lösungen. Zum Beispiel auch mit neuen Formaten wie der Demo Arena zur interaktiven Präsentation von Produkten und Services, dem Future Park speziell für Tech-Start-ups oder zentralen Services für unsere Seminare wie dem Leadtracking.

GFM Nachrichten: Greifen Sie beim Marketing für die Messe ebenfalls auf digitale Kanäle zurück?

Christoph Menke: Selbstverständlich. Wir bespielen an 365 Tagen im Jahr die ganze Klaviatur des digitalen Marketings. Wir bilden Personas und Zielgruppen und sprechen diese spezifisch mit passenden Inhalten an. Wir bewerben die DMEXCO mit umfassenden SEA-, Display- und Paid-Social-Kampagnen, nutzen intensiv unsere eigenen Kanäle wie Newsletter, Podcast und noch vieles mehr. Und wir bieten Services wie die DMEXCO App, mit der wir einen ganz eigenen Zugang zu unserer Community bekommen. Parallel messen wir die Ergebnisse einzelner Kanäle und Maßnahmen und optimieren bei Bedarf.  

GFM Nachrichten: Das Motto der DMEXCO 2019 lautet „Trust in you“: Was dürfen sich die Besucher darunter vorstellen?

Christoph Menke: Um all die aktuellen Herausforderungen und Veränderungen in der digitalen Branche bewältigen zu können, braucht jeder Einzelne von uns Vertrauen in seine Fähigkeiten. Deshalb ist „Trust in you” sowohl eine Bestärkung jedes Einzelnen als auch unserer gesamten Community. 

GFM Nachrichten: Welche Rolle spielt Vertrauen denn im Marketing?

Christoph Menke: Vertrauen ist in unserer Branche – in vielerlei Hinsicht – ein ganz wichtiges Thema. Wir brauchen:

  • als User Vertrauen in einen respektvollen Umgang miteinander im Web und insbesondere in den sozialen Netzwerken.
  • als Konsument auch Vertrauen, dass die Unternehmen der Digitalwirtschaft mit uns und unseren Daten respekt- und verantwortungsvoll umgehen.
  • als Unternehmen Vertrauen in die Fähigkeiten unserer Mitarbeiter, die Herausforderungen, die digitale Trends für Gesellschaft, Unternehmen und Einzelpersonen darstellen, zu bewältigen.
  • als Branche insbesondere das Vertrauen der Gesellschaft, dass die Digitalisierung mehr Vorteile als Nachteile für uns Menschen bringt.

GFM Nachrichten: Bei der DMEXCO geht es inzwischen nicht mehr nur um pures Marketing. Inzwischen geht es auch um auch digitale Themen wie IoT, Mobility oder Fintech. Wie passt das alles noch zusammen?

Christoph Menke: Sehr gut. Die meisten Veränderungen im Marketing gehen Hand in Hand mit neuen Technologien. Denn diese bringen neue Formen der Kommunikation mit sich bzw. verändern bestehende Kommunikationswege – und darauf muss sich das Marketing einstellen. Ein Beispiel: Erst Künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge haben Smart Speaker und Angebote wie Alexa und Siri möglich gemacht. Der Boom von Audio und das veränderte Suchverhalten der Nutzer durch Voice Search gehören derzeit zu den Top-Themen in unserer Branche. Ähnlich wie der Siegeszug von Mobile. Auch Sensoren ermöglichen völlig neue Produkte: von der Ortung bei Mobilitätsangeboten bis hin zur Schwangerschaftsverhütung.

Wenn Technologie das Verhalten der Nutzer und Konsumenten verändert, sollten Marketer reagieren. Die DMEXCO als Plattform und Ökosystem bietet an 365 Tagen im Jahr die gesamte Bandbreite an digitalen Produkten und Services und informiert zu aktuellen Themen. Wir sind ein gutes Stimmungsbarometer dafür, was gerade in unserer Branche passiert – und was sich gerade verändert. Und weil es so wenig Business a usual im digitalen Marketing gibt und sich häufig Dinge schnell entwickeln, befinden auch wir uns im stetigen Wandel. Das betrifft sowohl unser Angebot im Conference-Programm als auch neue Formate im Rahmen des Events.

GFM Nachrichten: Wird das für die Zukunft bedeuten, dass das Marketing-Thema einen Schritt zurücktritt und anderen Bereichen das Spotlight überlässt?

Christoph Menke: Ad- und Marketing-Technologie bleiben zentrale Pfeiler der DMEXCO. Dieser Markt ist ja weiterhin sehr groß und die Automatisierung des Marketings ist eine Aufgabe, die noch Jahre, wenn nicht Jahrzehnte in Anspruch nehmen wird. Kommunikation verändert sich mit neuen Technologien ständig. Personalisierte Kommunikation beispielsweise kann nur mit guten Daten sinnvoll ablaufen, was das Thema Log-ins noch wichtiger macht. Das Smartphone hat sich zu DEM zentralen Gerät in unserem Leben entwickelt und 5G wird sicher völlig neue Angebote ermöglichen. Unser Markt entwickelt sich in einer rasanten Geschwindigkeit. Unsere Aufgabe als Eventveranstalter und Gestalter der Community ist es, diese Entwicklung abzubilden, sie zu begleiten und an der ein oder anderen Stelle auch selbst Impulse zu geben.  

GFM Nachrichten: Für die DMEXCO steht auch die eigene Community immer stärker im Mittelpunkt. Was ist hier seit der letzten Messe geschehen, was für die Zukunft geplant?

Christoph Menke: Es ist eine Menge geschehen. Wir bieten unserer Community mittlerweile das ganze Jahr über relevante Angebote. Ein Beispiel: Wir wollten mit Hilfe unserer Content-Offensive mehr Dialog und Engagement erreichen. Das hat bisher gut geklappt. Wir haben mittlerweile über 400 Stories sowie über 30 Folgen des DMEXCO-Podcasts veröffentlicht. Unsere Social Media-Community wächst organisch und umfasst mittlerweile fast 80.000 Fans & Follower. Der DMEXCO-Content-Newsletter mit einer stetig wachsenden Reichweite von knapp 40.000 Abonnenten wird sehr positiv aufgenommen und verzeichnet überdurchschnittlich gute Öffnungsraten.

Ein weiteres Beispiel ist unsere neue App. Sie bietet weit mehr als die klassischen Messeinfos und -services. In der „People“-Rubrik kann man sich mit allen DMEXCO-Besuchern vernetzen, mit der Scan-Funktion vor Ort Kontakte oder Stände hinzufügen und am Ende alle gewonnenen Kontakte auch einfach exportieren. Außerdem integriert: Die Tickets, alle Inhalte, alle Aussteller und der komplette Conference- und Hallenplan. Und da wird noch mehr kommen.      

GFM Nachrichten: Zum Abschluss: Wenn ein Besucher nur eine Stunde auf der DMEXCO verbringen könnte, was dürfte er sich auf keinen Fall entgehen lassen?

Christoph Menke: Jemand, der tatsächlich nur eine Stunde für die DMEXCO Zeit hat, sollte mich am besten persönlich vor Ort besuchen. Wir starten mit einem gemeinsamen Rundgang durch den neuen Future Park und erleben dann eine der großen Keynotes auf der benachbarten Congress Stage. Danach wird einem ganz schnell klar, warum man unbedingt beide Tage bleiben sollte.

STARTSEITE