Anzeige
IW Expo 2019

Internet World Expo: Wie weiter nach der Verschiebung?

Aufgrund einer unerwarteten Intervention des Amts für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München können die Internet World Expo und die zugehörigen Side Conferences in dieser Woche nicht wie geplant stattfinden. Wir sprachen mit Messechef Carsten Szameitat über die aktuelle Situation, das merkwürdige Vorgehen der Stadt München und Zukunftspläne.

Amazon lizenziert den kassenlosen Laden

Lange wurde darüber spekuliert, nun ist es gewiss: Amazon verkauft seine Technologie für kassenlose Läden auch an andere Händler. Erste Verträge soll es dabei laut einem Reuters-Artikel sogar bereits geben. Für den externen Einsatz wurde das System dabei leicht modifiziert. Statt der bei Amazon Go üblichen App steht hier die Kreditkarte des Kunden im Mittelpunkt.

Höhere Standards für Kundenbewertungen gefordert

Gefälschte Nutzerbewertungen sind für die Mehrheit der deutschen Verbraucher ein großes Ärgernis. Deshalb wünschen sich ganze 68 Prozent, dass der Einzelhandel neue Standards setzt, um solche Fake Reviews künftig zu verhindern. Diesen Anspruch der Konsumenten sollten Unternehmen nicht ignorieren, da sie sonst größere Vertrauensverluste riskieren.
IW Expo 2019

Internet World Expo wird verschoben

Die eigentlich für nächste Woche geplante Internet World Expo findet aufgrund unerfüllbarer Präventivmaßnahmen gegen Infektionen mit dem neuartigen Corona-Virus nicht statt. In Zusammenarbeit mit den Ausstellern soll nun ein neuer Termin für die Veranstaltung gefunden werden. Von der Absage sind auch sämtliche Konferenzen und Zusatzevents betroffen, die im Rahmen der Internet World Expo stattfinden sollten.

Trotz(t) Corona: Chinesischer E-Space-Megastore wiedereröffnet

Der neuartige Coronavirus hat die Welt derzeit fest im Griff – doch ausgerechnet in seinem Herkunftsland China scheint sich die Lage dank...

Bei Ikea wird Zeit wirklich Geld

Ikea gilt als einer der Händler, die sich zu lange auf ihrem altbewährten Konzept ausgeruht haben. Inzwischen steuert das Unternehmen aber an allen Fronten gegen und wurde dafür zuletzt mit deutlich gestiegenen Umsätzen belohnt. Nun will der Möbelspezialist mit interessanten Ideen auch dafür sorgen, dass wieder mehr Besucher in die stationären Filialen strömen – oder zumindest überhaupt ein Geschäft betreten.

QR-Codes von zu geringer Wahrnehmung ausgebremst

QR-Code-Kampagnen sind oft nicht so erfolgreich, wie es Unternehmen gerne sehen würden. Dies hängt allerdings stark mit mangelnder Wahrnehmung zusammen, fanden die Marktforschungsplattform Appinio und der Thinktank iBusiness in einer Umfrage heraus. Zudem erfassten sie, welche darüber vermittelte Informationen die Verbraucher überhaupt interessieren.

Gamestops Kampf gegen das „Game Over“

Noch bevor andere die ersten Auswirkungen des digitalen Wandels spürten, gerieten auf Unterhaltungsmedien spezialisierte Händler bereits in Bedrängnis. Videotheken, Musikgeschäfte oder unabhängige Videospiel-Retailer gehören inzwischen zu den akut bedrohten Spezies. Doch auch der weltweit größte Gamesspezialist Gamestop kämpft ums Überleben – was sich teils im fragwürdigen Verhalten gegenüber Kunden und teils in der Umsetzung innovativer neuer Konzepte äußert.

SCA: Warum Online-Händler jetzt handeln müssen

Der Handel steht vor großen Veränderungen bei der Abwicklung von Online-Zahlungen mit weitreichenden Konsequenzen für Verbraucher und Online-Händler innerhalb der EU. Unternehmen, die sich nicht rechtzeitig auf diese Neuerungen einstellen, drohen unnötige Kaufabbrüche und empfindliche Umsatzeinbußen.

Amazon Go erhält großen Bruder

Bei der weiteren Expansion ins traditionelle Supermarktgeschäft fährt Amazon derzeit anscheinend zweigleisig. Während in Los Angeles gerade die erste Filiale einer vergleichsweise...

Aktuelles

Expertenwissen