Cavai, Otto, Kaufhaus Österreich, Palettentransport (KW 05/06)

Conversational Advertising-Firma Cavai startet in Deutschland. Conversational Ads sind eine besondere Form der Werbung, bei der Nutzer in der Display-Anzeige direkt mit der jeweiligen Marke chatten können. Die darauf spezialisierte Firma Cavai ist seit Anfang Februar mit einem eigenen Büro in München vertreten. Dieses wird von Florian Wolf als Sales Director DACH geleitet. >>>per Mail

Otto produziert Produktbilder. Bereits seit 2018 investiert die Otto Group beträchtliche Mittel, um Produktfotos statt mit der Kamera am Computer zu erzeugen. Jetzt hat Otto angekündigt, diesen Service nicht nur für den eigenen Bedarf zu nutzen, sondern auch Dritten anzubieten. >>>Internet World

Anzeige

Kaufhaus Österreich schließt. Mit der Öffnung der Läden wird das groß beworbene Portal Kaufhaus Österreich größtenteils obsolet. Das über eine Million Euro teure Projekt verzichtet nun auf seinen Kundenbereich und dient inzwischen rein als Informationsplattform für Händler. Der Hintergrund: Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort darf keinen kommerziellen Marktplatz betreiben – und die Wirtschaftskammer will nicht. >>>Der Börsianer

Shopping wieder vermehrt im Netz. Die Deutschen verlagern ihre Einkäufe aktuell zwangsläufig ins Internet, wie der aktuelle Corona Consumer Check des IFH KÖLN zeigt. So hat in der KW 4/2021 jeder dritte etwas online erworben, für das er sonst normalerweise ein stationäres Geschäft aufgesucht hätte. Angebote des Einzelhandels wie Click & Collect oder virtuelle Showrooms werden noch selten genutzt – und dies oft aus Unkenntnis. >>>zur Studie

Sachsen: Click & Collect wird „legal“. Um die hohen Corona-Zahlen in den Griff zu bekommen, belastete Sachsen seine Händler zusätzlich. Selbst das Anbieten eines Click & Collect-Service war während des Lockdowns bislang nicht möglich, da eine zu hohe Kontaktdichte befürchtet wurde. Angesichts einer sich entspannenden Lage in dem Bundesland wird das Verbot für den Service ab dem 15. Februar aufgehoben. >>>sachsen.de

Neuer Roboter für Palettentransport. Mit dem A-Mate hat das finnische Familienunternehmen K.Hartwall den nach eigenen Angaben das erste vollständig elektrische fahrerlose Fahrzeug für den Palettentransport mit omnidirektionalem Antrieb auf den Markt gebracht. Der A-Mate kann dabei Lasten bis zu 1.000 Kilogramm heben und durch seine geringe Breite von 80cm auch durch enge Gänge navigieren. >>>K.Hartwall

Nachhaltigere Retouren dank KI? Die globale Unternehmensberatung Kearney hat untersucht, mit welchen technischen Innovationen, wie z. B. dem Einsatz von KI und smarten Algorithmen, die Flut an Retouren eingedämmt und damit die Nachhaltigkeit im Onlinehandel erhöht werden kann. >>>Kearney

CCV Mastercard-Partner für Ladestationen. CCV wird der erste Partner des Mastercard Sustainable Mobility Programms in Deutschland. Mit der grenzüberschreitenden Initiative unterstützt Mastercard eine verbraucherfreundliche Infrastruktur für Elektrofahrzeuge und fördert offene, flexible und sichere Bezahlsysteme an E-Ladestationen in Europa. >>>per Mail

Barcode Scanner wird zu Malware. Auch wenn die Aufmerksamkeit gerade auf dem missglückten Anschlag auf ein Wasserwerk durch eine Cyberattacke liegt, sind die alltäglichen Fallstricke immer noch präsent. So hat anscheinend der Hersteller selbst die Barcode Scanner-App von Lavabird LTD so modifiziert, dass sie nun als Schadsoftware gelten muss. Google hat die zehn Millionen Mal heruntergeladene Anwendung deshalb inzwischen aus dem Play Store geworfen. >>>Standard

Innenstadtbesucher immer älter. Eine aktuelle Studie zeigt: Innenstadtbesucher werden immer älter. Jüngere Menschen shoppen lieber online. Corona verstärkt diesen Trend. >>>Internet World

STARTSEITE