Transaktionsmails vor allem bei Kaufanreizen enorm erfolgreich

In der E-Mail-Flut gehen normale Newsletter schnell unter, Transaktionsmails erregen aber weiter Aufmerksamkeit. Immerhin waren Kunden hier meist zuvor selbst aktiv, indem sie sich für einen bestimmten Service registrierten, ein Produkt bestellten oder etwas in den Warenkorb legten. Der E-Mail-Marketing-Anbieter Inxmail hat nun einmal detailliert aufgeschlüsselt, wie gut bestimmte Transaktionsmails gerade im Vergleich mit Newslettern performen.

Die allgemeine Öffnungsrate liegt mit 49,7 Prozent deutlich höher als bei Newslettern und Werbe-E-Mails (27,4 Prozent), die Klickrate verdreifacht sich sogar auf 10,3 Prozent. Sie kommen dafür aber wesentlich häufiger unzustellbar zurück: Insgesamt 1,7 Prozent der Transaktionsmails verzeichnen Bounces (Newsletter: 0,4 Prozent). Dabei sind vor allem Registrierungsbestätigungen der größte Übeltäter, da bei der Ersteingabe von Daten häufig falsche E-Mail-Adressen eingegeben werden. Mails rund um Kaufanreize lassen sich zu 1,1 Prozent nicht ausliefern, Informationen rund um die Bestellung kommen bei 0,7 Prozent nicht an.

Anzeige

Gutscheine und Warenverfügbarkeit locken

Die höchsten Öffnungs- und Klickraten von sagenhaften 69,5 Prozent bzw. 43,9 Prozent verzeichnen interessanterweise Mails rund um Kaufanreize, also Informationen über die Wiederverfügbarkeit von Produkten, einen noch gefüllten Warenkorb oder Gutscheine. Sie hatten in der Studie allerdings nur einen Anteil von drei Prozent an allen versandten Transaktionsmails. Rund um die Registrierung werden 53,2 Prozent aller Mails geöffnet, wobei kaum erstaunlich das Double-Opt-In die höchste Klickrate hat. Die häufig versendeten Willkommensmailings (22,1 Prozent Anteil am Gesamtvolumen) motivieren immerhin über die Hälfte zum Öffnen.

Schwächere Performance bei Bestellmails

Alles rund um die Bestellung erzielt mit durchschnittlich 45,1 Prozent die niedrigste Öffnungsrate unter den Transaktionsmails. Bei der Klickrate liegen sie mit 5,2 Prozent sogar noch deutlicher zurück. Registrierungsmails kommen hier auf 13,4 Prozent. Im Bestellbereich öffnen Kunden gern Mails rund um eine Stornierung (51,5 Prozent), zum Eingang von Retouren (50,6 Prozent), Bestellbestätigungen (49,5 Prozent) sowie Produktionsbestätigungen (49,1 Prozent). Schlusslichter sind Zahlungsbestätigungen (31,9 Prozent) und die ungeliebten Zahlungserinnerungen (30,5 Prozent). Produktbewertungen werden zwar nur von 40,1 Prozent geöffnet, aber von 13,3 Prozent angeklickt.

Über die Studie

Für den „Inxmail Transaktionsmail-Benchmark 2020“ wurden circa achtzig Millionen anonymisierte E-Mails aus circa 60.000 versendeten Mailings ausgewertet. Die E-Mails wurden zwischen dem 1. Januar und 31. Dezember 2019 mit Inxmail Commerce versandt. Eine extrem detaillierte Aufschlüsselung aller Ergebnisse findet sich in der kostenlos herunterladbaren Studie.

STARTSEITE