Autonome Technologie für Tankstellen und Verkaufsautomaten

Mit gleich zwei Initiativen möchte Sensei Technologies seinen Einfluss im Bereich des autonomen Handels ausweiten. Zum einen führt das Unternehmen einen Verkaufsautomaten mit “Probierfunktion” ein, zum anderen hat es die Tankstellen für sich entdeckt.

(Bild: Galp/Sensei)

So wurde auf der iberischen Halbinsel vor kurzem das laut Anbieter erste autonome Erlebnis für Tankstellenkunden eingeweiht. An einer Tankstelle des Galp-Konzerns in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon können Besucher in einem ca. 30 Quadratmeter großen Convenience-Store eine Reihe von nicht verderblichen Waren, Lebensmitteln, Snacks und Getränken komplett eigenständig erwerben. Ein Netzwerk von Kameras an der Decke sowie Sensoren in den Regalen erkennen, welche Artikel sie auswählen oder liegen lassen. Nach dem Verlassen des Ladens wird der fällige Betrag automatisch über die zugehörige App abgerechnet. Kreditkarten sollen ebenfalls bald angenommen werden. Der Laden basiert auf Senseis “Plug & Play: Autonomous Pod”-Konzept und wurde innerhalb weniger Tage eingerichtet.

Anzeige

In einem etwas kleineren Format wendet Sensei die Idee nun auch auf Verkaufsautomaten an. Interessierte können die “autonomen Kabinette” einfach mit ihrer Karte oder einer App öffnen und eigenständig die enthaltenen Produkte entnehmen. Die Artikel lassen sich dabei in die Hand nehmen und so genauer betrachten, bevor Käufer sie entweder behalten oder in den Automat zurücklegen. Die Abrechnung erfolgt erst, wenn die Kunden die Automatentür wieder schließen. Laut “Retail Technology Review” will Sensei die “autonomen Kabinette” in den nächsten Wochen an Bahnhöfen sowie in Universitäten und Büros aufstellen.

STARTSEITE