Knuspr, Highsnobiety, Baur, AO, Zebra (KW 22/23/24)

Knuspr schon bald profitabel? Während die Quick-Commerce-Dienste laut Berichten weiterhin bei vielen Bestellungen eher noch zuzahlen, sieht sich der etwas langsamer zustellende Konkurrent Knuspr trotz noch begrenzter Deutschlandpräsenz bereits auf dem Weg in die Gewinnzone – die es in München im April 2023 erreichen möchte. Ein durchschnittlicher Bestellwert von 80 Euro und eine Markenbekanntheit von 27 Prozent in Bayern dürften dem Unternehmen dabei helfen. >>>Handelsblatt

Highsnobiety wird Zalando-Tochter. Der Modehändler Zalando hat die Mehrheit an der Medienmarke Highsnobiety erworben, die derzeit das ursprüngliche Blog, einen Verlag, eine Kreativberatung sowie einen kuratierten Online-Shop umfasst. Die Marke soll auch künftig weiterhin sowohl redaktionell als auch als Verlag und Agentur unabhängig arbeiten. Das Unternehmen wird Zalando künftig als strategischer und kreativer Berater zur Seite stehen, wobei vor allem die Entwicklung inspirierender Bereiche und Formate im Vordergrund steht. >>>Zalando

Anzeige
Anzeige

Umweltbundesamt will Mehrwertsteuer als Lenkmittel. Das Umweltbundesamt schlägt eine Mehrwertsteuerreform vor, die soziale und ökologische Aspekte in den Mittelpunkt rückt. Die Behörde würde dabei gerne pflanzliche Grundnahrungsmittel, Solaranlagen sowie den öffentlichen Personenverkehr ganz von der Steuer befreien. Für Reparaturen (-Material) soll nur ein ermäßigter Steuersatz von 7 Prozent anfallen. >>>Umweltbundesamt

Baur: Katalogzeitalter beendet. Am 9. Juni hat das Handelsunternehmen Baur zum letzten Mal Kataloge an seine Kunden versendet. Nach dem Ende des Hauptkatalogs vor elf Jahren wurden damit nun auch die Spezialkataloge eingestellt. Laut Baur bestellen Kunden heutzutage fast vollständig über die App oder den Online-Shop, zudem würden Neukunden fast komplett durch digitales Marketing gewonnen. >>>Baur

Grafik zum Food Delivery-Markt. Auf LinkedIn haben einige der Analysten von Accenture eine Grafik zusammengestellt, die einen Überblick über alle aktuellen Beteiligten auf dem deutschen (Food)-Delivery-Markt geben soll. Trotz kleiner Ungereimtheiten (wie der Auflistung des mit Flaschenpost fusionierten Durstexpress) und einer sich sicher schnell verändernden Marktsituation kann diese recht hilfreich sein. >>>LinkedIn

AO verlässt Deutschland. Der britische Online-Elektrofachhändler AO zieht sich komplett aus Deutschland zurück. Damit reagiert das Unternehmen nach eigenen Angaben auf eine Verschärfung des Wettbewerbs durch ein erneut verändertes Einkaufsverhalten, erheblich erhöhte Kosten für digitales Marketing und die eingeschränkte Lieferkette. Das deutsche Geschäft trug ca. zehn Prozent des Gesamtumsatzes bei. >>>ZDNet

Lidl startet Liveshopping-Offensive. Lidl setzt auf Infotainment: Im Online-Shop sind ab sofort Liveshopping Events, Livestreams von Kochshows und digitale Weinproben verfügbar. >>>Internet World

Neue Tablet-Serie von Zebra. Zebra Technologies hat mit ET40 und ET45 zwei neue Tablets vorgestellt, die Mitarbeitende bei ihrer Arbeit mit Kundenkontakt unterstützen sollen. Die beiden Modelle der ET4x-Serie lassen sich leicht transportieren, unterstützen mehrere Point-of-Sale (POS)-Anwendungen, bieten Optionen wie beispielsweise Tap-to-Pay für mobile POS-Lösungen, Kameras an der Front- und Rückseite, einen integrierten 2D-Scanner sowie Wi-Fi 6- und 5G-Konnektivität. >>>per Mail

Bitcoin-Automaten bei Saturn. In einem vorerst auf sechs Monate befristeten Projekt hat Saturn in drei Kölner, Frankfurter und Dortmunder Filialen Bitcoin-Automaten aufgestellt. An den Geräten des Kooperationspartners Kurant lassen sich die eigenen digitalen Bitcoin-Wallets gegen Bargeld aufladen. In Österreich sind die Automaten bereits in zwölf MediaMarkt-Filialen zu finden. >>>MediaMarktSaturn

STARTSEITE