Marken bei lokaler Suche nicht das Wichtigste

Bei der lokalen Suche nach Produkten oder Dienstleistungen über Google stehen einzelne Marken meist weniger im Mittelpunkt, wie eine Studie von Uberall herausfand. Denn 58 Prozent der Anfragen, die weltweit agierende Unternehmen betreffen, sind eher allgemein gehalten. Nutzer suchen dann einfach die gerade geöffneten Supermärkte oder in der Nähe befindliche Cafes bzw. Tankstellen, statt sich auf eine bestimmte Firma zu konzentrieren.

Dies variiert allerdings stark nach Branchen. Im derzeit stark leidenden Gastronomie- und Reisesektor sind Kunden deutlich häufiger daran interessiert, den Standort einer bestimmten Marke zu ermitteln. 61,8 Prozent werden dort über lokale Suchen nach dem Markennamen gefunden. Beim Handel ist dagegen lediglich in 35,7 Prozent der Fälle (Versicherungen: 43,2 Prozent / Dienstleistungen: 38,8 Prozent) die Marke schon bei der Suche relevant. Das Schlusslicht bildet B2B, wo gerade einmal 11,7 Prozent aller Niederlassungen der größeren Firmen durch eine gebrandete Online-Suche sichtbar werden.

Anzeige
(Bild: Uberall)

Bei kleinen und mittelständischen Unternehmen spielt die Marke derzeit insgesamt sehr selten eine Rolle. Lediglich 19 Prozent der Suchanfragen sind bei ihnen nicht ganz allgemein gehalten. Sowohl gebrandete als auch ungebrandete Suchanfragen haben im Untersuchungszeitraum (August 2018 bis August 2019) deutlich zugenommen, wobei die Zahlen von Uberall auf einen Anstieg bei Branded Searches um 136 Prozent und bei Unbranded Searches um 75 Prozent hinweisen. Zahlen nach dem August 2019 lassen sich nur schwer vergleichen, da eine Algorithmusänderung bei Google danach alleine schon für drastisch erhöhte Werte sorgt.

Als Anbieter in diesem Bereich wollte Uberall natürlich auch ermitteln, wie sich die Sichtbarkeit einer Marke ändert, wenn die lokale Suche mit Unterstützung eines Drittanbieters professionell gemanagt wird. Laut den Zahlen tauchen die Standorte des Unternehmen sechs Monate, nach dem ein entsprechender Service erstmals Verwendung fand, in der Regel doppelt so oft in den Online-Suchergebnissen als vorher auf. Bei Suchanfragen ohne Markenbezug ist die Sichtbarkeit sogar dreimal so hoch.

Zur Studie

Die im „Branded vs. Unbranded Global Search Report“ untersuchten Daten beziehen sich auf auf den Zeitraum von August 2018 bis August 2019. Untersucht wurden 48.000 Unternehmensstandorte bekannter Marken aus Großbritannien, den USA, Frankreich und Deutschland. Die Studie kann hier heruntergeladen werden.