DHL, Facebook, 800 Quadratmeter, netID, Amazon, VZ-Netzwerk (KW 17/18)

Corona-Krise: DHL größter Image-Gewinner. Von allen DAX-30-Unternehmen vermittelt die Deutsche Post im Social Web während der Corona-Krise den besten Eindruck. Das zeigt eine Analyse von Vico Research & Consulting. RWE und Adidas indes erleiden aktuell einen Reputationsverlust. >>>Internet World Business

RTB House beruft Country Manager DACH. RTB House hat die neu geschafffene Position des Country Manager DACH mit Daniel Volož besetzt. In dieser Funktion soll der bisherige Business Development Manager für den deutschsprachigen Raum den Einsatz der firmeneigenen Deep-Learning-basierten Marketing-Technologie in der Region fördern und auf ein neues Level heben. >>>per Mail

Anzeige

Krise fördert Restaurant- und Handelsapps. In einer Umfrage von Bluedot unter mehr als 1.600 US-Amerikanern gaben 53 Prozent an, dass sie nun mehr mobile Apps installiert haben, um den Kontakt mit Angestellten zu minimieren. 51 Prozent haben mindestens eine neue App heruntergeladen, um Essen oder andere essentielle Güter einzukaufen. Bei 37 Prozent finden sich sogar mehr als zwei Neuzugänge auf dem Smartphone. >>>Bluedot

Facebook wird Zoom-Konkurrent. Angesichts des dramatisch gestiegenen Bedarfs nach Videokonferenzen möchte nun auch Facebook in diesem Markt mitmischen. Im neuen Angebot „Messenger Rooms“ sollen sich vorerst bis zu 20 und später bis zu 50 Teilnehmer virtuell treffen können. Dabei lässt sich der Zugang anderer Nutzer einfach kontrollieren lassen. Aus Performance-Gründen wird allerdings erst einmal keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geboten. >>>t3n

Förderprogramm für Mittelstand. Unter dem Namen „Corona-Mittelstandsprogramm“ hat der ERP-Cloud-Anbieter Actindo AG nun verschiedene Initiativen von Lösungsanbietern vereint, die Händlern und der Industrie mit speziellen Angeboten durch Corona helfen sollen. Actindo AG selbst sponsort für jeweils ein Jahr 150 Lizenzpakete für seinen Service. >>>e-commerce magazin

800-Quadratmeter-Frage weiter ungeklärt. Nachdem mehrere Gerichte feststellten, dass die auf Geschäfte mit maximal 800 Quadratmeter beschränkte Öffnungsklausel größere Läden unangemessen benachteiligt, hat mittlerweile auch Bayern seine Regelung entsprechend angepasst. Dort dürfen nun größere Filialen öffnen, wenn sie die Verkaufsfläche entsprechend limitieren. In Sachsen-Anhalt wurde eine entsprechende Klage beim Oberverwaltungsgericht in Magdeburg allerdings abgelehnt, da es die Ungleichbehandlung als gerechtfertigt ansieht. >>>Mitteldeutsche Zeitung

netId erleichtert individuelle Inhalte-Ausspielung. Die European netID Foundation erweitert ihr Angebot um zwei neue Produkte: netID Professional und netID Enterprise ermöglichen Werbungtreibenden, Publishern und E-Commerce-Anbietern ab Mai die individuell auf den Nutzer abgestimmte Ausspielung von Werbung, Produktinformationen und redaktionellem Content. >>>netID

Worldline übernimmt GoPay. Das Zahlungs- und Transaktionsdienstleistungsunternehmen Worldine hat eine Mehrheitsbeteiligung an GoPay erworben. Das auf Online-Zahlungen in Osteuropa spezialisierte Unternehmen soll das Merchant-Services-Geschäft von Worldline und dessen Ausbau in Zentral- und Osteuropa stärken. >>>per Mail

Amazon mit Zugriff auf Third-Party-Daten? Amazon hatte seinen Third-Party-Händlern eigentlich versprochen, keinen Einblick in deren Geschäftsdaten zu nehmen. Wie das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf ehemalige und einen aktuellen Mitarbeiter berichtet, soll von dieser Praxis allerdings abgewichen worden sein, wenn es um die Entwicklung von Produkten der eigenen Marke ging. Gegenüber The Verge verneinte Amazon eine Kenntnis entsprechender Vorgänge. Eine interne Untersuchung sei eingeleitet, obwohl man nicht an die Vorwürfe glaube. >>>The Verge

VZ startet neuen Anlauf. Mit dem Netzwerk VZ nehmen die Betreiber von StudiVZ und meinVZ (zunächst in der Betaphase) einen neuen Anlauf – und glauben, ihre Nische gefunden zu haben. VZ will die soziale Komponente von Social Media zurückholen, ohne dass werbegetriebene Algorithmen das Erlebnis stören. Zudem werden alle Nutzerdaten in Deutschland gespeichert. >>>IT Zoom