Beambasket: Ohne Onlineshop zur Internetbestellung

Um in Corona-Zeiten zusätzliche Umsätze zu generieren, sind viele Geschäfte trotz der aktuellen Lockerungen immer noch auf zusätzliche Einnahmen durch Internetverkäufe angewiesen. Doch längst nicht alle stationären Händler sind in der Lage, einen komplexen Onlineshop zu managen oder die dafür notwendigen strukturierten Daten bereitzustellen. Mit einer Lösung von heidelpay und POSeidon Digital können sie aber dennoch mit Konkurrenten mithalten.

Dabei kommt eine Technologie zum Einsatz, die bislang unter anderem für interaktive Schaufenster genutzt wurde. Mittels der „Beambasket“-Lösung wird ein an diesen zusammengestellter Warenkorb einfach zum Smartphone der Nutzers übertragen, so dass diese dort ihre Bestellung abschließen können. Der Warenkorb lässt sich dabei nicht nur per QR-Code, sondern auch via SMS oder E-Mail versenden – wovon das neue Angebot profitiert.

Anzeige

Denn Händler können nun Bestellungen über so ziemlich jeden denkbaren Weg entgegennehmen und dem Kunden anhand der jeweiligen Kommunikation anschließend einen Warenkorb (mit Produktnamen, Preis und Menge) schicken. Bei Gefallen bezahlt der Kunde dann vorab mittels Sofort, Giropay und Paypal, wobei für letzteres ein Paypal-Händlerkonto vorhanden sein muss oder eröffnet werden sollte. Weitere gewünschte Paymentoptionen lassen sich nach der Freischaltung des jeweiligen Accounts hinzufügen. Die Bestellung kann nach erfolgter Bezahlung verschickt oder zur Abholung im Laden hinterlegt werden.

Zumindest bis zum Jahresende fallen für das System keine Einrichtungs- oder monatlichen Grundgebühren an. Allerdings muss man mit „überschaubaren“ Transaktionskosten rechnen. Zudem werden 30 Euro plus Mehrwertsteuer verlangt, wenn Händler ihr eigenes Logo in das System einbinden wollen, da dieses von einem Techniker überprüft und auf den Server hochgeladen werden muss. Zusätzlich kommen externe abgewickelte Dienstleistungen hinzu: Wer SMS versenden möchte, zahlt 0,075 Euro pro Mitteilung – und bei mehr als tausend Warenkörben pro Monat berechnet der Bit.ly-Service ab 29 Euro monatliche Grundgebühr.

Über eventuelle Gebühren nach dem 31. Dezember 2020 haben heidelpay und POSeidon Digital derzeit noch nicht nachgedacht, da ihr System primär Händlern in der Krise helfen soll. Auf einer eigenen Seite beantworten sie so ziemlich alle Fragen zu der Lösung.