24/7-Verkaufsautomat von Wanzl: Jederzeit in Bereitschaft

In Deutschland wird immer wieder heftig über Öffnungszeiten von Geschäften diskutiert, da die Sonntags- und die Nachtruhe hierzulande eine größere Bedeutung besitzen als in anderen Ländern. Im neuen Combi City Markt in Oldenburg kann dennoch jeder rund um die Uhr seinen Bedarf stillen. Ein 24/7-Ausgabeautomat von Wanzl ergänzt dort das klassische stationäre Geschäft. Im Interview erläutert Bernhard Renzhofer, Geschäftsführer Vertrieb bei Wanzl, wo dieser noch zum Einsatz kommen kann, wie gut die Lösung von den Kunden angenommen wird und welche Services sich mit dem System realisieren lassen. Zusätzlich stellen wir auch die Filiale näher vor.

Bernhard Renzhofer
Bernhard Renzhofer, Geschäftsführer Vertrieb bei Wanzl

Wodurch hebt sich der Ausgabeautomat von anderen Lösungen für autonomes Shopping ab?

Anzeige

Renzhofer: Der Ausgabeautomat 24/7 folgt einem eher schlanken und einfach zu installierenden Ansatz und ist als Ergänzung oder Erweiterung stationärer Flächen sowie für Click&Collect- oder Click&Drive-Modelle gedacht und konzipiert. Dadurch ist er sowohl wirtschaftlich skalierbar als auch praktisch leicht realisierbar.

Wie gut wurde der 24/7-Ausgabeautomat bislang angenommen?

Renzhofer: Das Konzept der 24/7-Ausgabe wird durch Kunden hervorragend angenommen. Insbesondere an Sonntagen erfreut sich der Ausgabeautomat großer Beliebtheit.

Nach welchen Kriterien werden die angebotenen Artikel ausgewählt?

Renzhofer: Die Kriterien legt der Betreiber fest. In der Regel zählen dazu unter anderem der Standort, die Zielgruppe und dessen Warensortiment. Grundsätzlich kann die Lösung unterschiedlichste Produktarten managen und ist damit in vielen Branchen mit ganz unterschiedlichen Artikeln einsetzbar.

Für welche Unternehmen ist der Automat geeignet?

Renzhofer: Der Ausgabeautomat bietet sich für alle Branchen im stationären Einzelhandel an, ob Food, Fashion, Drogerie oder Non-Food. Dank unterschiedlicher Temperaturzonen im Inneren können sogar abgepackte Frischwaren oder zu kühlende Produkte problemlos angeboten werden. Zudem ist er vielseitig einsetzbar. Händler können ihren Kunden einen zusätzlichen Service bieten und dadurch die Customer Experience erhöhen. Oder sie erweitern einfach und schnell ihre Verkaufsfläche oder erschließen Gebieten, in denen sich eigenständige Filialen bislang wirtschaftlich nicht oder kaum getragen haben.

Wie groß ist der Installationsaufwand?

Renzhofer: Grundsätzlich ist der Automat nach wenigen Tagen installiert und einsatzbereit. Die konkrete Umsetzung und der Installationsaufwand sind abhängig von Standort, Bestands- oder Neubau, Größenauslegung des Automaten sowie Integrationsfähigkeit ins bestehende Warenwirtschaftssystem.

Wie stark lässt sich das System erweitern?

Renzhofer: Je nach Größe der Verpackungseinheit lassen sich bis zu 100.000 Artikel lagern. In der Länge als auch in der Höhe ist der Ausgabeautomat skalierbar, sodass er in so gut wie jede Filiale zu integrieren ist. Bei Bedarf kann er über ein Ausgabefach im Verkaufsraum mit angrenzenden Lager-, Keller- oder Obergeschossräumen verbunden werden.

Sind bereits weitere Standorte geplant?

Renzhofer: Unsere Kunden bestimmen das Tempo und die zugrundeliegenden Faktoren. Ein wichtiger Punkt ist sicherlich die Akzeptanz beim Endkunden. Aus der Sicht von Wanzl sind wir allerdings bereit für einen Roll-out. Wir haben den Ausgabeautomat zusammen mit KHT auf der EuroShop 2020 erstmals vorgestellt und knappe vier Monate später ist er im praktischen Einsatz. Allerdings ist der Automat natürlich kein klassisches Serienprodukt, sondern jeder Automat wird auf den Standort abgestimmt und der Zielgruppe angepasst. Aktuell arbeiten am Projekt immer drei Parteien: KHT als Produzent und Technologiepartner, Wanzl als Experte für den Markt sowie der Handelspartner, z.B. Bünting.

Vielen Dank für das Gespräch!


Combi City Markt mit Automatenanschluss

Der zusammen von Wanzl mit Betreiber Bünting gestaltete Combi City Markt ist an sich bereits ein Highlight, da er auf vergleichsweise kleinem Raum ein schnelles Einkaufserlebnis nach modernsten Maßstäben garantiert. So können Kunden zwei bemannte Kassen nutzen oder an drei Self-Checkout-Kassen die Artikel selbst scannen. Elektronische Preisetiketten erlauben rasche Korrekturen und Anpassungen, State-of-the-Art-Technologie senkt den Energieverbrauch bei Kühlung und Beleuchtung. Wanzl sorgt mit seinen Produkten unter anderem für eine ansprechende Präsentation von Backwaren, Obst und Gemüse. Der inzwischen längst nicht mehr nur auf Einkaufswagen und Warenregale spezialisierte Hersteller war zudem erstmals auch für Lieferung und Installation der Kühlmöbel im Verkaufsraum sowie der Kühlzellen im Lagerbereich verantwortlich.

Der Combi City Markt in Oldenburg
Der Combi City Markt mit Eingang zum Automaten und zur klassischen Filiale (Bild: Wanzl)

Ein separater Filial-Eingang führt zu dem Anfang 2020 erstmals vorgestellten Ausgabeautomaten, der im Combi City Markt Premiere im praktischen Einsatz feiert. Kunden wählen an ihm jederzeit aus 500 Artikeln, indem sie auf einem 27-Zoll-Touchscreen das Gewünschte heraussuchen. Dabei sind sie nicht auf ungekühlte, abgepackte Food-Produkte beschränkt. Sie können auch gekühlte Lebensmittel, Obst und Gemüse, Getränke und Drogeriewaren ordern. Nach dem Abschluss ihrer Bestellung dürfen sie einem Kommissionierroboter dabei zusehen, wie dieser den Einkauf für sie zusammenstellt. Bei der dafür notwendigen Pick-Up-Technologie arbeitet Wanzl mit dem Logistikprofi KHT zusammen.

Wanzl-Ausgabeautomat im Live-Einsatz
Nach der Bestellung am Terminal werden die gewünschten Artikel per Förderband ausgegeben (Bilder: Wanzl)

Die Waren werden anschließend über ein Förderband an die Käufer ausgegeben. Da bei der teilautomatisierten Lagerung der Produkte Kühlpflicht und Mindesthaltbarkeitsdatum automatisch erfasst und berücksichtigt werden, müssen sich Verbraucher nicht um Frische und Qualität der erworbenen Artikel sorgen. Der Automat ist rein auf bargeldlose Bezahlung ausgelegt: Kredit- und EC-Karten werden ebenso unterstützt wie kontaktloses Payment via NFC. Ein Alterscheck schließt aus, dass Minderjährige alkoholische Getränke erwerben.

Die gesamte Lösung benötigt wenig Verkaufsfläche und ist schon allein deshalb für verschiedene Einsatzzwecke geeignet. So könnte sie beispielsweise im ländlichen Raum die Grundversorgung sicherstellen oder an Bahnhöfen, Flughäfen und ähnlichen Verkehrsknotenpunkten platziert werden. Dabei muss sich der Anbieter nicht unbedingt auf den Vor-Ort-Einkauf beschränken. Es gibt bereits Bestrebungen, den Automaten auch in Online-Shops von Märkten zu integrieren. In diesem Fall könnten Kunden ihre im Internet bestellten Produkte nach dem Click&Collect-Prinzip schnell und einfach in der Filiale abholen, ohne sich erst in den Markt begeben zu müssen.

STARTSEITE