Adler, Yieldkit, Douglas, Shop Apotheke (KW 01/02)

Zu wenig Geld für Einzelhändler. Nach einer HDE-Trendumfrage unter 1.500 Händlern sind gerade einmal 20 Prozent davon überzeugt, dass die aktuellen Hilfsmaßnahmen ihre Existenz garantieren können. Wenn nicht bald staatliche Hilfen fließen, gehen 23 Prozent von einer Geschäftsaufgabe im 1. Halbjahr aus. Weitere 28 Prozent würden ihnen voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte folgen. >>>HDE

Adler meldet Insolvenz an. Die Schließung der Filialen im Lockdown macht dem Modehändler Adler so stark zu schaffen, dass das Unternehmen nun Insolvenz anmelden musste. Der Geschäftsbetrieb soll in vollem Umfang aufrecht erhalten werden. Adler erhielt bislang nicht genügend finanzielle Unterstützung aus der Staatskasse oder von Investoren, um seinen Liquiditätsengpass überbrücken zu können. >>>Tagesschau

Anzeige

Yieldkit geht Partnerschaft ein. Das Performance Marketing-Unternehmen Yieldkit hat einen neuen Mehrheitseigner. Die Private Equity-Investment-Gesellschaft Waterland möchte das organische Wachstum der Firma zusätzlich beschleunigen deren Software-Plattform zur Marktführerschaft ausbauen. Mit an Bord sind weiter der Gründer Oliver Krohne, CEO Daniel Neuhaus und Tech-Unternehmer Lars Hinrichs. >>>Presseportal

Douglas digitalisiert Supply Chain mit KI. Bei Douglas können Warenverfügbarkeiten und -bestände künftig für jeden einzelnen Filialstandort beispielsweise auf Basis täglicher Wettervorhersagen optimiert werden. Möglich macht dies Künstliche Intelligenz. >>>Internet World

Möbel Höffner sendet „TV“. Der Möbelhändler Möbel Höffner will seine Kunden aktuell mit einer täglichen Sendung namens „Höffi TV“ erreichen. Dort werden unter anderem Angebote für verschiedene Situationen wie Home Office vorgestellt, Gewinnspiele gestartet und Rabattaktionen enthüllt. >>>Möbelkultur

tegut plant zweiten teo. Das Konzept des digitalen Selbstbedienungsladens kam in Fulda so gut an, dass bereits im Februar ein zweiter tegut… teo-Markt in der Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf eröffnet werden soll. Der dortige Bürgermeister sieht dies als weiteren wichtigen Schritt zur Sicherung der Nahversorgung. tegut will rund um Fulda zudem weiter recht schnell mit dem Konzept expandieren. >>>tegut

Miet-Shop Otto Now wird eingestellt. Otto stellt seinen Mietshop Otto Now in diesem Jahr ein. Ab sofort können bereits keine neuen Mietverträger mehr geschlossen werden. Das Unternehmen begründet den Schritt mit der Konzentration auf das Kerngeschäft, bei dem für eine solche Nische aktuell kein Platz sei. Die 15 für Otto Now tätigen Mitarbeiter sollen neue Aufgaben im Konzern übernehmen. >>>Otto

Notebooksbilliger.de wehrt sich gegen Millionen-Bußgeld. Weil er seine Mitarbeiter in geschützten Räumen ohne deren Einverständnis gefilmt haben soll, soll der Multichannel-Händler Notebooksbilliger.de eine Strafe von 10,4 Millionen Euro zahlen. Der Händler hält die Summe für zu hoch. Auch der Bitkom springt dem Händler bei. >>>Internet World

Shop Apotheke erwirbt Smartpatient. Die in Deutschland entwickelte App Smartpatient hilft ihren 1,4 Millionen Nutzern dabei, die Medikamenteneingabe zu überwachen. Die Online-Apotheke Shop Apotheke hat sie nun für einen zweistelligen Millionenbetrag übernommen – vermutlich um die eigene Kundenbindung weiter auszubauen. Die Gründer von Smartpatient bleiben im Unternehmen. >>>Handelsblatt

Adform kooperiert mit AdsWizz. Die Werbemanagement-Plattform Adform bietet ab sofort eine direkte Integration mit dem weltweit führenden Technologieanbieter für digitale Audiowerbelösungen AdsWizz. Die Partnerschaft vereinfacht für Werbetreibende die Durchführung programmatischer Audiokampagnen in großem Umfang über die Adform DSP. Adform-Kunden erhalten über die angebundenen AdsWizz-Plattformen Zugang zu neuen Inventarquellen und können spezifische Zielgruppen über hochwertige, digitale Audio-Publisher ansprechen. >>>per Mail

US-Handel: Kunden können Retouren behalten. Gerade in der Corona-Krise, in der immer mehr Menschen Gefallen am E-Commerce finden, erhöht sich die Menge der Rücksendungen Tag für Tag. Um diese einzudämmen, versuchen sich große US-Retailer wie Amazon, Walmart und Target derzeit an einem besonderen Retouren-Modell. >>>Internet World

STARTSEITE