“Stille Stunden” bei Tesco

Mit einer speziellen Aktion möchte der britische Lebensmittelhändler Tesco für mehr Inklusion sorgen und die rund 20 Prozent der Bevölkerung ansprechen, die irgendeine Form von Behinderung aufweisen. Am Mittwoch- und Samstagmorgen richtet Tesco das Einkaufserlebnis stärker auf ihre Bedürfnisse aus.

Dazu dämmt das Unternehmen in allen seinen großen Filialen von 9 bis 10 Uhr die Beleuchtung und reduziert den Kassenlärm. Künftig will das Unternehmen zudem die Geräusche von Selbstbedienungskassen und Self-Scanning-Geräten zentral dämpfen. Tesco hat vor allem Kunden mit Autismus im Blick, die sich von zu vielen Sinneseindrücken leicht überwältigen lassen. Profitieren sollen aber ebenfalls Senioren, Kunden mit kleinen Kindern oder Menschen mit psychischen Problemen.

Anzeige

Dies sei ein weiterer Schritt für Tesco in Richtung eines integrativen Unternehmens, erklärt Claire Pickthall, Customer Proposition Director bei der Tesco Group: “Ich weiß, dass der Einkaufsbummel für manche Menschen stressig sein kann, und zwar nicht nur für Menschen mit einer Behinderung, sondern auch für andere, die einen ruhigeren Ort zum Einkaufen suchen. Wir möchten, dass jeder Tesco als einen Ort sieht, an dem jeder willkommen ist – um einzukaufen oder hier zu arbeiten.”

STARTSEITE