Intranav erhöht die Präzision bei Indoor-Ortung

Intranav hat die Funktechnologie Ultra Wide Band (UWB) zu UWB-INS weiterentwickelt. Durch die Nutzung und Integration von Beschleunigungs- und Drehratendaten weiterer Sensoren sowie den Einsatz von intelligenten Machine-Learning-Algorithmen soll das hauseigene Ortungssystem (RTLS) nun Indoor eine beispiellose Datenqualität liefern.

Bild: obs/Intranav

Laut Intranav ist die Technik wesentlich stabiler als bisherige Lösungen, selbst wenn Funkortungssignale durch die räumlichen Gegebenheiten oder Materialien wie Metall oder Flüssigkeiten reflektiert werden. Typische Störeffekte und Interferenzen, die gewöhnlich zu „Springeffekten“ führen, würden unterbunden. Das Unternehmen stellt die Technologie derzeit auf der Transportsystem-Messe hypermotion näher vor.

Anzeige

Intranav nutzt RTLS zur Orchestrierung und Steuerung fahrerloser Transportsysteme (AGVs) und erreichte dadurch bereits 2016 und 2017 den ersten Platz bei der Microsoft Indoor Localization Competition. Es kommt aber auch in der Logistik oder beim Track & Trace zum Einsatz. „Mit UWB-INS gehen wir nun den nächsten Schritt in der Entwicklung und setzen die Standards in der Industrie auf eine neues Niveau“, Ersan Günes, Gründer und Produktverantwortlicher bei Intranav. „Damit führen wir unsere Strategie fort, zum Marktführer in der industriellen Objektortung zu werden. Ein prägendes Element ist neben der innovativen Produktentwicklung die Zusammenarbeit mit Partnern, die unsere Technologie für eigene Lösungsangebote nutzen.“