Deutsche sind Meister im Preisvergleich

Die Deutschen gehören zumindest beim Preisvergleich weiter zur Weltklasse. Nach einer neuen Umfrage verwendet ein Drittel der Bundesbürger entsprechend spezialisierte Portale – und damit weit mehr als in anderen untersuchten Ländern. Dies macht sie auch zu einem äußerst wichtigen Kanal im Handel.

Nach den Deutschen interessieren sich Italiener (23,5 Prozent), Chinesen (21,2 Prozent), Briten (18,5 Prozent) und US-Amerikaner (18 Prozent) am stärksten für Preisvergleichsportale. Australier (16,4 Prozent), Franzosen (14,5 Prozent) und Kanadier (11,2 Prozent) bilden in der B2C-Umfrage Product Experience/Information Management-Unternehmens Akeneo die Schlusslichter.

Anzeige
Anzeige

In Deutschland sind Preisvergleichsportale damit der zweitwichtigste Kanal im Omnichannel-Marketing-Mix nach den Suchmaschinen (40 Prozent). Online-Marktplätze belegen mit 28 Prozent den dritten Platz. Im internationalen Vergleich schneiden soziale Medien (18 Prozent) hierzulande besonders schlecht ab. So lassen sich 35 Prozent der Chinesen und 28 Prozent der Briten bei ihren Kaufentscheidungen durch Social Media lenken.

STARTSEITE