HDE, Breuninger, Primark, Plastiktüten (KW 24/25)

Alexander von Preen soll HDE-Präsident werden. Der Handelsverband Deutschland (HDE) benötigt einen neuen Präsidenten, da Josef Sanktjohanser nicht wieder kandidieren möchte. Der Vorstand des Verbands hat nun Intersport-CEO Dr. Alexander von Preen einstimmig für die Wahl im November empfohlen. >>>HDE

Standardsoftware für Online-Marktplatz-Gründung. Der Softwarehersteller e-matters GmbH hat ein weiteres Modul seiner cloudbasierten Commerce-Plattform Hublify veröffentlicht. Mit Hublify Marketplace soll es möglich sein, direkt oder zusätzlich zum Online-Shop einen BaFin-konformen Online-Marktplatz aufzusetzen. Rein technologisch gesehen kann laut dem Unternehmen bereits nach einem Tag mit einem Marktplatzprojekt gestartet werden. >>>Hublify

Anzeige

Deutsche Umwelthilfe gegen Werbeprospekte. Mit einer neuen Aktion will die Deutsche Umwelthilfe gegen die Flut an Werbebroschüren in deutschen Briefkästen vorgehen. Die Organisation hat dazu unter anderem eine change.org-Petition ins Leben gerufen, die eine bundesweites Opt-in-System für unadressierte Werbepost fordert. >>>change.org

Breuninger vereinfacht Personal Shopping. Nach einer Pilotphase bietet der Modehändler Breuninger den Terminservice Personal Shopping 2.0 nun in allen seinen Department Stores an. Mit diesem können Kunden eine individuelle Beratung buchen und sich bei ihrem geplanten Besuch zusätzlich kostenfrei individuelle Outfits kreieren lassen. >>>Breuninger

Social Media als Vertriebskanal beliebter. Einer Studie im Auftrag von Gelbe Seiten zufolge nutzen mittlerweile sechs von zehn Unternehmen Social Media als Kanal, um mit der Kundschaft in Kontakt zu treten oder ihre Produkte und Services zu bewerben. Das erzeugt positive Resonanz. >>>Internet World

Primark versucht sich an Click & Collect. Die Zeichen waren bereits da, doch nun macht Primark es offiziell. Die Billigmode-Kette testet einen Click & Collect-Service. Ungefähr 2.000 Artikel können im Internet bestellt und bei einem von 25 Shops im Nordwesten Englands abgeholt werden. Primark möchte laut dem CEO der Mutterfirma Associated British Foods (ABF) allerdings nie das komplette Portfolio online stellen, zudem werde es auch nie einen Lieferservice geben. >>>BBC (englisch)

E-Mail-Sicherheit unbekannt. Im deutschen Handel gibt es derzeit definitiv Probleme mit der IT-Sicherheit, wie eine Umfrage des Analystenhauses Techconsult zeigt. So konnte ein Drittel der Teilnehmer die Qualität der E-Mail-Sicherheit nicht beurteilen, wobei auch der Personalmangel eine Rolle spielt. Nur jede vierte Firma sieht sich zudem optimal gegen Cyberangriffe gerüstet. >>>etailment

Bundesumweltministerin mahnt wegen Plastiktüten. Um das Plastiktüten-Verbot zu umgehen, setzen zumindest einige Supermärkte und Discounter auf dickere Stärken, die nicht unter die Regulierung fallen. Dies hat das Missfallen der Bundesumweltministerin Steffi Lemke erregt, die noch einmal auf das Problem hinwies. Ein Verbot wird es allerdings schon alleine aufgrund des EU-Rechts nicht so schnell geben. >>>RND

Mehr Geld für Rohlik. Während Investorengelder für andere Unternehmen der Branche langsam knapp werden, hat sich der europäische Online-Lebensmittelhändler Rohlik weitere 220 Millionen Euro sichern können. Dies dürfte auch damit zusammenhängen, dass das Unternehmen in zwei Schlüsselmärkten die Gewinnzone erreicht hat und mit weiteren Angeboten wie dem deutschen Knuspr extrem erfolgreich gestartet ist. >>>Knuspr

Energiepreise belasten Handel. Die große Mehrheit der Händlerinnen und Händler in Deutschland spürt Auswirkungen des russischen Krieges in der Ukraine auf das eigene Unternehmen. Wie eine aktuelle bundesweite Umfrage des Handelsverbandes Deutschland unter mehr als 900 Handelsunternehmen zeigt, sieht sich die Branche infolge des Krieges insbesondere mit höheren Energie- und Lieferantenpreisen konfrontiert. >>>Lebensmittel Praxis

STARTSEITE