Asda erleichtert Kunden das Warten

Um das aktuell geltende Besucherlimit nicht zu überschreiten, setzen Läden typischerweise auf eine von zwei Methoden. Entweder werden die vor der Filiale wartenden Kunden bei starkem Zulauf erst hineingelassen, wenn andere ihren Einkauf beendet haben. Oder es werden gleich Termine vergeben. Die britische Supermarktkette Asda kombiniert testweise beide Varianten.

Dank eines neuen virtuellen Systems können Konsumenten nun einen Platz in der Warteschlange buchen. Sie werden dann auf ihrem Smartphone informiert, wenn sie den jeweiligen Laden betreten dürfen. Dadurch müssen sich nicht bei den regulär Wartenden einreihen und bleiben bis zu ihrem Einkauf beispielsweise im Auto sitzen.

Anzeige

Das System wird derzeit in einer Filiale in Middleton ausprobiert und soll innerhalb der nächsten Wochen weitflächig zum Einsatz kommen. Das Unternehmen rechnet damit, dass die aktuellen Social Distancing-Maßnahmen in Großbritannien noch bis mindestens Ende des Jahres gelten werden.

Die Supermarktkette Asda zeigte sich zuvor schon recht innovativ. So können Kunden beispielsweise seit Mitte April in allen 581 Filialen einen Scan & Go-Service nutzen, um kontaktlos einzukaufen.

Zur Startseite