First Data: Jeder zweite Deutsche bevorzugt Kartenzahlungen

Anzeige

In Deutschland favorisieren 52 Prozent der Verbraucher Kartenzahlungen gegenüber Bargeld. Zudem halten 42 Prozent kontaktloses Bezahlen für bequem. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie im Auftrag des Payment-Spezialisten First Data.

„Im Gegensatz zu der traditionellen Meinung ‚Bargeld ist König‘ zeigt unsere Studie bei den Verbrauchern eine eindeutige Verlagerung der Präferenz hin zu bequemeren Zahlungsmethoden, nicht nur in Deutschland, sondern in der gesamten DACH-Region“, so Jörg Brand, Geschäftsführer für den DACH-Markt bei der First Data GmbH. Dabei spielt auch die zunehmende Verfügbarkeit von Kartenzahlungen eine Rolle, die von 61 Prozent der Verbraucher auch wahrgenommen wurde.

Anzeige

Ebenso viele erwarten eine ähnliche Entwicklung beim Zugang zu kontaktlosen Zahlungen. Darüber hinaus sind 35 Prozent der Auffassung, dass mehr Geschäfte kontaktlose Zahlungen akzeptieren sollten. Nur 28 Prozent der deutschen Konsumenten zeigten sich mit dem aktuellen Stand der kontaktlosen Bezahlmöglichkeiten in ihrer Region zufrieden.

Die Erwartungen der Kunden erfüllen

Damit Händler diesen Erwartungen entsprechen können, bietet First Data mit den Clover-Geräten die passenden Werkzeuge. Die SmartPOS-Lösungen bedienen ein breites Spektrum an möglichen Zahlungsmethoden und können alle gängigen Kredit- und Debitkarten akzeptieren. Für den deutschen Markt erfolgte zudem die Zulassung für die girocard-Akzeptanz und ebenso die Integration des im deutschen Handel verbreiteten SEPA Lastschriftverfahrens.

Die Bandbreite der Firmen, die die Clover-Geräte nutzen, reicht von kleinen Cafés bis hin zu großen Sportarenen. Im September 2018 meldete das Unternehmen die Auslieferung des millionsten Clover-Geräts. Dieses ging an die Friesen-Apotheke mit Sitz in Bad Malente in Deutschland. „Unsere Kunden sind von der Optik sowie der schnellen und einfachen Bedienung beeindruckt – sie halten einfach ihre Karte an das Clover-Terminal und schon sind sie fertig“, sagt Momme Imbusch von der Friesen-Apotheke über ihr neues Gerät.

Die Verbraucher stellen ihre Ansprüche natürlich nicht nur an bediente Kassen. Auch an selbstbedienten Kassenplätzen, die zum Beispiel an Tankstellen oder Parkplätzen, in der Self-Service-Gastronomie, in öffentlichen Verwaltungen oder an Packstationen zum Einsatz kommen, wollen sie schnell, einfach und sicher mit Karte bezahlen können. Für diese Automaten bietet First Data spezielle Terminals an, an denen die Rechnung ebenfalls kontaktlos mit Karte beglichen werden kann.

Hohes Maß an Vertrauen

Entgegen der weit verbreiteten Meinung, dass deutsche Verbraucher Karten- oder kontaktlosen Zahlungen aus Sicherheitsgründen nicht trauen, haben laut der Studie 63 Prozent der Bevölkerung bei diesen Zahlungsmethoden keine Angst vor Betrug oder Diebstahl. Dies trifft besonders auf die Generation Z zu: Hier gaben lediglich 20 Prozent an, aus Angst vor Diebstahl oder Betrug bargeldlosem Zahlen skeptisch gegenüberzustehen, verglichen mit 29 Prozent in der Bevölkerung zwischen 35 und 44 Jahren.

First Data ist ein weltweit führender Technologieanbieter für den Handel und bedient rund sechs Millionen Geschäftsstandorte und 4.000 Finanzinstitute in mehr als 100 Ländern weltweit. Als Full-Service-Provider empfiehlt das Unternehmen die passende Hardware mit Zubehör, wickelt Kartenzahlungen technisch ab und entwickelt ständig kreative Zusatzleistungen, damit seine Kunden ihre Umsätze steigern und Verbraucher binden können. Die Bezahlsysteme von First Data sind maßgeschneidert auf Branchen- und Gesamtlösungen – u. a. für Handel, Gastronomie, Unterhaltung, Dienstleistungen, Transport, Gesundheitswesen und öffentliche Verwaltung.

STARTSEITE