White Label Expo: E-Commerce in allen Facetten

Die Zukunft des Dropshippings, aktuelle Lebensmittel-Trends, die Monetarisierung von Augmented Reality-Inhalten, das Marketing bei Pinterest, der Erfolgsfaktor Verpackung oder sogar die Herstellung von Hanfblütenauszügen sind nur ein Bruchteil der Themen der diesjährigen White Label Expo in Frankfurt/Main. Neben unzähligen Seminaren bringt die Veranstaltung am 13. und 14. Oktober tausende Unternehmen und Onlinehändler aus allen möglichen Segmenten zusammen – auch die Best Retail Cases und die GFM Nachrichten zählen zu den Ausstellern.

Die White Label Expo ist ein Event, das mit seiner großen Teilnehmerzahl (erwartet werden unter anderem mehr als 32.000 Online-Händler) perfekt für die Vernetzung innerhalb und außerhalb der eigenen Branche geeignet ist und vermutlich jedem neues Wissen vermitteln kann. So erhalten Neugründer jede Menge hilfreiche Ratschläge, während Etablierte von frischen Ideen profitieren sollten.

Anzeige

Die Keynotes werden teils von recht prominenten Referenten gehalten. So erklärt eBay Deutschland-Geschäftsführer Oliver Klink beispielsweise, warum seine Plattform die beste zur Vermarktung von White-Label-Produkten sein soll. Zudem zeigt er die Strategie von eBay auf und gibt Tipps, wie sich das Geschäft gut skalieren lässt. Oliver Prothmann, Präsident des Bundesverband Onlinehandel e.V., beschäftigt sich mit den Veränderungen im Onlinehandel. Für diese sieht er primär drei Quellen, die er als “ABC-Alarm” zusammenfasst: Die Dominanz von Amazon, das Agieren von Marken (Brands) und die Entwicklungen in China. Claudia Studtmann, Head of Retail bei Facebook, gibt dagegen Handlungsempfehlungen für ein erfolgreiches Marketing im Mobile-First-Zeitalter.

Interessierte können die Veranstaltung komplett kostenlos besuchen. Die dafür notwendigen Tickets lassen sich hier bestellen.

(Bild: Messe Frankfurt / Jaquemin)
STARTSEITE