Weitere Hilfsprogramme für den Handel

Um Händlern und anderen Firmen in ihrer Notlage unter die Arme zu greifen, starten nun immer mehr Unternehmen eigene Initiativen, durch die sich meist eigentlich kostenpflichtige Angebote temporär gratis nutzen lassen. Unter dem Namen „Innovation for Now“ sammeln Futur/io und Wirecard diese nun auf einer eigenen Informationsplattform. Aufgrund der Vielzahl an Offerten ist aber auch diese Übersicht längst nicht vollständig.

Local Hero-Kampagne „kaufDA, wo du zuhause bist“ (Quelle: Bonial International GmbH)

Deshalb können sich auch noch weitere Firmen über ein Formular eintragen – vor der Veröffentlichung werden die Angaben dabei erst einmal von einer Redaktion überprüft. Wirecard selbst bietet die vergünstigte oder kostenlose Nutzung von digitalen Zahlungslösungen sowie eine schnelle Integration von Produkten an. Teil des Angebots ist dabei die kostenlose Pay-by-Link-Lösung, die es jedem Händler ermöglicht, digitale Zahlungen in Echtzeit auch ohne eigenen Onlineshop zu empfangen. Ebenso stellt das Unternehmen sein Checkout Portal, die Shop-Lösung SUPR und das Smart POS Terminal jeweils für die ersten sechs Monate kostenfrei zur Verfügung.

Anzeige

Gutschein-Lösungen

Die beiden Berliner Per Johansson und Stefan Nolte haben #supportyourlocal als deutschlandweite und ehrenamtliche Spontanhilfe ins Leben gerufen: Betroffene Unternehmen sollen dabei von der gebotenen Infrastruktur und Visibilität profitieren. Zudem gibt es mit der Internet-Agentur prointernet einen Kooperationspartner, der sein Gutscheinsystem firstvoucher bereitstellt. Über dieses können Ladeninhaber einen eigenen Gutschein-Onlineshop starten und Wertgutscheine verkaufen – wobei die ersten zwei Monaten kostenlos (abzugüglich der Gebühren der Bezahldienstleister) sind und jederzeit gekündigt werden kann.

Ebenfalls auf Gutscheine setzt Metro Deutschland, das Gastronomen und kleinen Unternehmern ab sofort eine digitale Lösung zu deren Erstellung offeriert. Dazu wird das von der Metro-Tochter Hospitality Digital und dem Berliner FinTech OptioPay entwickelte Portals www.HilfeLokal.de genutzt. Bei Anmeldung über die Gastro-Plattform www.dish.co und die Website www.metro.de übernimmt Metro bis Ende Mai die anfallenden Kosten für Registrierung und Provision.

Und auch die Non-Profit-Initiative LongLiveTheBlock.org ermöglicht schnelle Hilfe in Form von Gutscheinkäufen. Shops, Gastronomen, Betriebe des Handwerks und der Kultur melden sich kostenfrei auf der Plattform an, Kunden kaufen Gutscheine oder spenden direkt. Initiatorin von LongLiveTheBlock.org ist die Berliner Werbeagentur antoni_, unterstützt wird sie vom Online-Marketing-Unternehmen Seitwerk und der Kommunikationsagentur schoesslers.

Aufmerksamkeit via kaufDa

Unter dem Motto „kaufDA, wo du zuhause bist“ dürfen derzeit alle Geschäfte und Läden den Service der kaufDA-Plattform kostenlos nutzen, um dort auf Angebote, Produkte oder Dienstleistungen aufmerksam zu machen oder gezielt Aufrufe oder Aktionen zu platzieren. Die Inhalte werden dabei wie gewohnt lokal und standortbasiert ausgespielt. Interessierte müssen dazu einfach nur die Landingpage ansteuern und dort nach Angabe der notwendigen Daten ihre Botschaft als Bild hochladen. Bei kaufDA kann diese dann einen Monat lang jeder sehen, der sich im Umkreis von zwei Kilometern um den jeweiligen Laden aufhält.