Flughafen München: Kassenlos am Preisschild bezahlen

Der Flughafen München testet als erster europäischer Standort das mobile und kassenlose Bezahlen via „Smart Checkout – Tap, Pay, Enjoy“. Seine Retailtochter Eurotrade hat ein entsprechendes Pilotprojekt im „MyCorner“-Geschäft im Sicherheitsbereich des Terminal 2 gestartet.

„My Corner“ im Terminal 2 (Bild: Flughafen München)

Dabei bezahlen Kunden per Smartphone direkt am Warenregal, indem sie das Gerät vor ein digitales Preisschild halten. Entweder via NFC oder durch den Scan mittels Smartphone-Kamera gelangen sie dann zu einer mobilen Web-Applikation, wo sie ihren Kauf abschließen können. Notwendig sind dafür lediglich die eigenen Kreditkartendaten bzw. ein Konto bei Alipay, ein App-Download erfolgt nicht.

Anzeige

„Das neue Bezahlsystem ermöglicht unseren Kunden erstmals einen Self-Checkout, der im Moment des Reisens einen wesentlichen Mehrwert bietet: Der Kunde umgeht Wartezeiten an der Kasse“, sagt Sven Zahn, Geschäftsführer der Eurotrade Handels-GmbH. „Gleichzeitig erwarten wir als Handelstochter des Flughafens München einen Umsatzzuwachs – insbesondere bei schnelldrehenden Waren, die ‚on the go‘ gekauft werden.“

Die „Smart Checkout – Tap, Pay, Enjoy“-Lösung besteht aus drei eng miteinander verzahnten Komponenten: den Vusion Electronic Shelf Labels (ESL) von SES-imagotag, der Scan&Pay-Lösung shopreme von wirecube und der Payment-Technologie von Wirecard. Beim Einsatz der elektronischen Preisschilder von SES-imagotag soll sie auch für Einzelhändler kostengünstig zu installieren sein.

Eurotrade möchte nach aktuellen Plänen bald weitere Geschäfte im Flughafen München entsprechend nachrüsten, darunter unter anderem zwölf Duty-Free-Shops und 14 weitere Läden für Presseartikel, Reisebedarf und Souveniers.

STARTSEITE