“Unser Ansatz steht für sich”

Mit Angeboten wie PAYBACK PAY und PAYBACK GO baut PAYBACK sein erfolgreiches Loyalty-Programm immer weiter aus. Was ihre Besonderheiten sind, wer sie nutzen kann bzw. sollte und was künftig noch geplant ist, erläutern Carolin Thomass, Director Mobile Check-out, und Mark Engelfried, Head of Location Based Services, im Gespräch mit den GFM Nachrichten.

Carolin Thomass, Director Mobile Check-out, PAYBACK
Carolin Thomass, Director Mobile Check-out, PAYBACK

Welche Vorteile bietet PAYBACK, die andere Bonusprogramme nicht besitzen?

Anzeige

Unser Ansatz steht für sich, weil es sonst kaum branchenübergreifende Bonusprogramme gibt und in Deutschland auch kein weiteres dieser Größe. Aus Kundensicht ist es deutlich attraktiver, wenn man bei 35 großen Handelsketten stationär und bei 650 Onlinehändlern Punkte sammeln kann, als bei einem Stand-Alone-Programm einer einzelnen Firma. Und bei dieser Größe lassen sich auch Innovationen anders einführen und umsetzen. Für einen einzelnen Händler ist es wahrscheinlich wenig sinnvoll, ein eigenes Mobile-Payment-Verfahren zu etablieren. Für einen Verbund wie PAYBACK ergibt es hingegen sehr viel Sinn. Und genau dieser Verbundansatz ist es, der für die Händler und die Kunden den wesentlichen Vorteil bietet.

Warum sollte ein Händler PAYBACK PAY anbieten, obwohl inzwischen auch via Google Pay oder Apple Pay mobil bezahlt werden kann?

Als wir PAYBACK PAY gelauncht haben, war bereits bekannt, dass Google Pay und Apple Pay auch nach Deutschland kommen werden. Deshalb haben wir uns die Frage gestellt: Sollen wir das trotzdem tun? Die Antwort war für uns ein klares Ja. In unserer PAYBACK App schaffen wir ein umfassendes Loyalty-Erlebnis, bei dem der Kunde auch zur Kasse geht, um dort zu zahlen und Punkte zu sammeln. Wenn wir das Bezahlen dabei nicht in unsere App integriert hätten, wäre es keine runde Experience, weil Sammeln und Zahlen sehr eng miteinander verbunden sind. Und dadurch, dass wir dies jetzt in einem Schritt gebündelt haben, wird es für den Kunden ungleich bequemer, gleich in der App zu zahlen als zusätzlich Google Pay oder Apple Pay zu verwenden.

Ist eine Ausweitung von PAYBACK PAY auf weitere Partner geplant?

Die großen Partner, über die 95 Prozent der PAYBACK Transaktionen laufen, sind alle bereits dabei. Da wir somit die meisten Transaktionen über PAY abwickeln können, hat das Gewinnen weiterer Partner keine allzu hohe Dringlichkeit. Nichtsdestotrotz hätten wir gerne noch weitere Partner dabei und führen deshalb Gespräche. Es gibt eine ganze Reihe von interessanten bekannten Brands, die unsere Kunden sehr schätzen und die wir gerne einbinden möchten.

Gibt es neben der direkten Einlösung von Punkten bereits weitere Kundenwünsche, deren Erfüllung auf der Agenda steht?

Wir haben ja schon erwähnt, dass wir gerade ein neues Feature gelauncht haben, das sehr gut angenommen wird und offensichtlich die Attraktivität von PAY auf Endkundenseite noch einmal deutlich steigert. Und nachdem der Bereich Mobile Payment insgesamt mehr in Bewegung ist und hier gerade sehr viel passiert, planen wir noch eine ganze Menge weiterer Dinge rund um das Punkteeinlösen und Bezahlen. Eines der Themen, die sich am Markt abzeichnen, ist Self-Checkout. Es gewinnt zunehmend an Relevanz, da Mobile Payment wichtiger geworden ist und die App-Reichweiten zugenommen haben. Es ist ganz sicher ein Thema, mit dem wir uns beschäftigen werden. Auch da wird zeitnah etwas kommen.


Mark Engelfried, Head of Location Based Services, PAYBACK
Mark Engelfried, Head of Location Based Services, PAYBACK

Wie hebt sich die PAYBACK App von vergleichbaren Apps ab?

Früher haben wir immer gesagt: „Eine Karte, viele Partner“. Unser neuer Slogan lautet jetzt „Eine App, viele Partner“. Primär dadurch unterscheiden wir uns von Stand-Alone-Programmen: Wir sind eine App, die man händlerübergreifend nutzen kann. Mit PAYBACK GO finden die Kunden in der PAYBACK App eine Vielzahl an Partner Coupons, Angeboten und Services, die sehr einfach mit einem Klick zu nutzen sind.

Kann grundsätzlich jeder PAYBACK Partner mit stationären Geschäften PAYBACK GO verwenden?

Jeder PAYBACK Partner mit Points of Sale ist bei PAYBACK GO willkommen. Dies ist schließlich ein Thema, das wir mit Fokus auf die stationären Partner entwickelt haben, damit sie die Kunden vor Ort gezielt ansprechen können.

Wie stark lässt sich der eigene Auftritt mit PAYBACK GO individualisieren?

Sehr stark! Wir geben jedem Partner die Möglichkeit, seine Inhalte in unserer App zu spielen und in seinem Design zu präsentieren. Lediglich bestimmte Dinge wie die partnerindividuellen Coupons sind vorgefiltert. Ansonsten bleibt es jedem Partner selbst überlassen, welche Inhalte, Angebote und Services er im PAYBACK GO Kontext präsentieren will. So kann er diesen Kanal komplett als seinen eigenen nutzen und die PAYBACK Reichweite für seine Zwecke verwenden.

Welchen Einfluss hat die Standortfreigabe auf die PAYBACK Funktionen?

PAYBACK GO lässt sich zwar künftig auch ohne Standortfreigabe nutzen, sie bietet aber weiterhin zusätzliche Vorteile. Wenn Kunden die App geöffnet haben, sehen sie direkt alle Partner in der Nähe und können so mit nur einem Klick bei ihnen einchecken. Bei Geschäften mit Beacon-Installationen müssen die Nutzer nicht einmal selbst aktiv werden, da sich die App dort automatisch an den jeweiligen Partner anpasst. Die permanente Freigabe des Standorts für PAYBACK wird vor Ort zudem mit zusätzlichen Coupons belohnt, worüber optional auch Push-Nachrichten informieren.

STARTSEITE