Galeria-Insolvenzverfahren, Depot-Rettung, tegut-Geschäftsführung (KW 13/14)

Verbraucherstimmung in Deutschland bleibt gedämpft. Trotz des dritten Anstiegs in Folge zeigt das HDE-Konsumbarometer im April nur eine leichte Verbesserung der Verbraucherstimmung in Deutschland, ohne Anzeichen für eine nachhaltige Erholung. Während die Einkommenserwartungen steigen, bleiben die Anschaffungsneigung und die Preissteigerungserwartungen nahezu unverändert. Lediglich die Sparneigung nimmt leicht zu. Angesichts der verhaltenen Konjunkturprognosen ist auch in den kommenden Monaten nur mit einem moderaten Anstieg des privaten Konsums zu rechnen. >>>HDE

Neue Geschäftsführung bei tegut. Die Supermarktkette tegut erweitert ihre Geschäftsführung um vier neue Mitglieder und nimmt umfangreiche Umstrukturierungen in der Führungsriege vor. Robert Schweininger übernimmt das Ressort „Vertrieb und Einkauf“, während Knut Röger neu für „Finanzen“ und „Personelles“ zuständig ist, nachdem er langjährige Erfahrungen bei der Media Saturn Holding und Obi gesammelt hat. Die Neuausrichtung umfasst insgesamt fünf Geschäftsführungsmitglieder und eine regionale Zuordnung der Vertriebsstruktur, um das Wachstum des Unternehmens und die Ausdehnung auf fast 350 Standorte zu unterstützen. >>>tegut

Insolvenzverfahren für Galeria eröffnet. Das Amtsgericht Essen hat das Insolvenzverfahren für Galeria Karstadt Kaufhof eröffnet, während bereits Verhandlungen mit zwei Interessenten über eine Übernahme der angeschlagenen Warenhauskette laufen. Mindestens 60 Filialen sollen demnach erhalten bleiben. Der Insolvenzverwalter versucht derzeit, die Mieten zu reduzieren, um die Wirtschaftlichkeit der verbleibenden Standorte zu verbessern. Eine endgültige Entscheidung über den neuen Eigentümer und die genaue Anzahl der fortzuführenden Filialen steht noch aus, wobei die Gläubigerversammlung im Mai über den Insolvenzplan abstimmen wird. >>>Welt

Anzeige

Inflation deutlich rückläufig. Die Inflationsrate in Deutschland wird vom Statistischen Bundesamt für März 2024 auf 2,2 % geschätzt, den niedrigsten Stand seit April 2021. Die Kerninflation, also die Rate ohne Berücksichtigung von Nahrungsmitteln und Energie, liegt voraussichtlich bei 3,3 %. Trotz ausgelaufener Energiepreisbremsen und CO2-Preiserhöhungen seit Januar 2024 sanken die Energiepreise um 2,7 % und die Nahrungsmittelpreise um 0,7 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. >>>Statistisches Bundesamt

Liapure wird Online-Pure-Player. Das 2019 gegründete Münchner Modelabel Liapure verlegt seinen Fokus vollständig auf den digitalen Handel und schließt sein Store-Atelier in München, um das Wachstum des Unternehmens zu beschleunigen. Gründerin Leonie Isabel Appels zielt darauf ab, die Marke durch Online-Verkauf und Wholesale-Platzierung weiterzuentwickeln, während die Möglichkeit für Sonderanfertigungen und Anpassungen bestehen bleibt. Trotz des Übergangs zum rein digitalen Format bekräftigt Appels die Fortführung der Markenwerte und die Ausweitung des Verkaufs auf internationale Märkte wie Großbritannien und die USA. >>>Fashion Network

Galaxus: Marktplatz-Teilnehmer verschwunden? Eine Änderung beim Schweizer Online-Marktplatz von Digitec Galaxus hat für Unmut gesorgt. Carpathia hat die Thematik in einem Blogbeitrag aufgegriffen und einordnet. Durch eine Neupositionierung wird die Händler-Übersicht auf den Produktseiten nun weit unten und damit deutlich weniger sichtbar platziert. Wer nicht die erste Wahl in der “Buy Box” ist, verschwindet deshalb nahezu im Niemandsland. Digitec Galaxus verteidigt die Anpassung im Sinne der Kundenorientierung und betont, dass diese Ansicht durch A/B-Testing unterstützt wird sowie Gleichberechtigung zwischen den Anbietern besteht. >>>Carpathia

Amazon investiert ChatGPT-Konkurrenten. Amazon vertieft seine Zusammenarbeit mit dem KI-Entwickler Anthropic und erhöht seine Investitionen um 2,75 Milliarden US-Dollar auf insgesamt 4 Milliarden US-Dollar, wobei Amazon Web Services (AWS) der primäre Cloud-Anbieter für Anthropic wird. Anthropic, bekannt für den ChatGPT-Konkurrenten Claude, erhält durch die Kooperation mit Amazon und eine neue Partnerschaft mit Accenture erweiterte Unterstützung für den Einsatz seiner KI in regulierten Branchen. >>>heise online

Depot-Inhaber will Unternehmen retten. Christian Gries übernimmt erneut die Führung des angeschlagenen Deko-Händlers Depot und setzt auf ein hartes Sparprogramm sowie Verhandlungen mit Vermietern, um das Unternehmen zu retten. Nach Verlusten und sinkenden Kundenzahlen steht Depot vor der Schließung von bis zu 90 seiner über 300 Filialen in Deutschland, sofern keine Mietsenkungen erreicht werden, und plant, etwa 10 Prozent der Stellen in der Zentrale zu streichen. Trotz der Herausforderungen, einschließlich der Auswirkungen von COVID-19 und gestiegener Frachtpreise, zeigt sich Gries optimistisch und plant, durch Maßnahmen wie den Verkauf des Logistik-Centers und einen “Power-Sale” die Liquidität des Unternehmens zu verbessern. >>>Handelsblatt

STARTSEITE

Anzeige
Anzeige