Klagewelle, Kartellamt, Selfscanning, Knuspr, Uber (KW 19/20)

Programmguide für Live Stream Shopping. Millennium Technology hat mit www.liveshopping.today eine „Programmzeitschrift“ für alle Social Live Stream-Events gestartet, damit Kunden entsprechende Events nicht mehr verpassen. Eine Kalenderfunktion erinnert an Lieblingstermine, ebenso können Freunde über die Social Media-Kanäle direkt dazu eingeladen werden. >>>Live Shopping Today

HDE sieht drohende Klagewelle. Zahlreiche Geschäfte des Einzelhandels mussten zwar kurz vor Weihnachten ihre Filialen schließen, haben aber dennoch derzeit keinen Anspruch auf die November-/Dezember-Hilfen, die der Gatronomie zustehen. Der Handelsverband Deutschland (HDE) sieht aufgrund dieser Ungleichbehandlung eine Klagewelle auf die Gerichte zurollen und fordert eine schnelle Nachbesserung bzw. eine entsprechende nach EU-Recht mögliche Schadensregulierung. >>>HDE

Anzeige

Kartellamt setzt Schwerpunkt auf E-Commerce. Beim Bundeskartellamt widmet sich künftig eine Schwerpunktabteilung dem Bereich E-Commerce. Besonders im Fokus steht dabei die Beurteilung des Verhaltens von Amazon und anderer Handelsplattformen. >>>Bundeskartellamt

Selfscanning in der Übersicht. Immer mehr Händler bieten ihren Kunden an, Produkte selbst mit dem Smartphone zu scannen und so die klassische Kasse zu umgehen. stores + shops gibt eine Übersicht über die auf dem Markt befindlichen Systeme, die im Printmagazin zusätzlich auf Praxistauglichkeit getestet wurden. >>>stores + shops

Walmart investiert in virtuelle Umkleidekabinen. Durch die Übernahme des israelischen Start-ups Zeekits will die US-Supermarktkette Walmart ihr Online-Modegeschäft stärken. Die virtuellen Umkleidekabinen von Zeekit sollen es Kundinnen künftig ermöglichen, anhand von eigenen Fotos oder vorgegebenen Models Kleidung bereits vor der Bestellung zu testen. >>>Fashion United

Knuspr mit Exklusiv-Artikeln. Wenn der neue Lebensmittellieferservice Knuspr im Sommer in München startet, können Kunden auch exklusive Produkte erwarten. Dabei handelt es sich um die Spezialitäten der britischen Traditionsmarke Marks & Spencer, die in Deutschland ausschließlich von Knuspr vertrieben werden. Ebenfalls sollen Produkte lokaler Anbieter und von Alnatura im Sortiment sein. >>>Lebensmittel Praxis

Uber liefert Essen. Uber ist nun auch im Geschäft mit Essenslieferungen in Deutschland aktiv. Der Fahrdienst-Vermittler startete am Mittwoch seinen Dienst Uber Eats in Berlin. Zum Auftakt ist das Liefergebiet auf das Zentrum der Stadt beschränkt, mehr als 200 Restaurants machen mit. >>>Internet World

dm stellt per Rad zu. In einer Karlsruher Filiale testet die Drogeriekette dm derzeit einen neuen Service. Kunden können die dort verfügbaren Produkte für eine Expresslieferung per Lastenrad auswählen und so je nach Bestellzeit noch am gleichen oder am nächsten Tag erhalten. Die Zustellung kostet für Karlsruher Bürger zwischen drei und 7,95 Euro. >>>dm

Delivery Hero kommt als Allrounder zurück. Nachdem sich Delivery Hero vor zwei Jahren aus Deutschland größtenteils zurückgezogen hatte, erfolgt nun die Rückkehr. Unter der Marke Foodpanda will der Lieferservice-Spezialist nicht mehr nur Speisen von Restaurants, sondern so ziemlich alle Artikel von lokalen Shops zu den Kunden bringen. Ziel ist eine Lieferung innerhalb von sieben Minuten. Auch Konkurrent Lieferando will künftig sein Sortiment erweitern >>>Süddeutsche Zeitung (Foodpanda) / Internet World (Lieferando)

Otto stattet Musterhaus aus. Einen etwas anderen Showroom hat sich der Hamburger Versandhändler Otto ausgesucht. Die Inneneinrichtung eines Musterhauses von Hersteller Haas wurde von Otto-Innenarchitektin Miriam Medri kuratiert. Dadurch sind dort nun zahlreiche Produkte aus dem Otto-Sortiment zu sehen, u.a. ist die Guido Maria Kretschmer Home&Living-Collection mit dabei. >>>Presseportal

STARTSEITE