Studie: Kunden vermissen Retail-Technologien in den Läden

Augmented Reality, kassenloser Checkout, interaktive Bildschirme – neue Retail-Technologien am Point of Sale sind inzwischen drei Viertel der Verbraucher bekannt. Doch erlebt hat diese nur jeder Dritte, so eine Studie von A.T. Kearney.

Retail-Technologien im Einsatz.
Retail-Technologien im Einsatz. Hier: Mobile Scanning.

In dieser gaben 45 Prozent der Befragten an, Augmented Reality zu kennen, die Technologie aber noch nie in einem Geschäft gesehen zu haben. Bei den anderen Technologien zeigt sich ein ähnliches Bild: 60 Prozent wissen über 3D-Druck Bescheid, ohne dass er ihnen jemals in einem Laden demonstriert wurde, bei 40 Prozent gilt dies für den mobilen Point of Sale, bei 36 Prozent für kassenlosen Checkout und bei 30 Prozent für interaktive Bildschirme.

Anzeige

Was sich die Verbraucher wünschen

Für 72 Prozent sind Technologien am wertvollsten, die die Wartezeit an der Kasse verkürzen. Weitere 61 Prozent sehen zudem Bedarf an Lösungen, die bei der Navigation im Geschäft helfen. Ebenfalls beliebt bei den Befragten (52 Prozent) sind Anwendungen, die ihnen zusätzliche Informationen über Produkte geben oder erklären, wie diese richtig genutzt werden.

Generell bevorzugen die Verbraucher Retail-Technologien, die ihren Einkaufskomfort erhöhen, also zum Beispiel Zeit sparen. Dies gilt besonders für Fachmarktzentren. Fachhändler hingegen sollten sich mehr auf die Individualisierung von Produkten und ein verbessertes Einkaufserlebnis konzentrieren, so die Studie.

Über die Studie

Für die Untersuchung hat A.T. Kearney in den USA 1.000 Personen mit unterschiedlichem demographischem und wirtschaftlichem Hintergrund zu neuen Technologien für den Einzelhandel in physischen Geschäften befragt. Dabei konzentrierte sich die Unternehmensberatung auf fünf Technologien: Augmented Reality, mobiler Point of Sale, kassenloser Checkout, interaktive Bildschirme und 3D-Druck.

STARTSEITE