„Neue Maßstäbe“ im Westfield Hamburg-Überseequartier

Im Mai 2019 wurde der Grundstein für das Westfield Hamburg-Überseequartier gelegt. Zwei Jahre später stehen nun vier wichtige strategische Partner für das Mixed-Use-Projekt fest. Das Legoland, Kinopolis, Rewe und Budni ziehen mit eigenen Konzepten in den Komplex ein, der im Herbst 2023 eröffnet werden soll.

Das Westfield Hamburg-Überseequartier ist im wahrsten Sinne ein Großprojekt (Bild: moka-studio 2015)

Das Legoland Discovery Centre soll sowohl Hamburger als auch Touristen locken und als Publikumsmagnet für das Center dienen. Auf 3.400 Quadratmetern können sich Besucher hier nach Herzenslust rund um Millionen Lego-Bausteine austoben. Indoor sind unter anderem Fahrgeschäfte, Modellbauworkshops sowie ein Bau- und Testbereich verfügbar. Das Lego Discovery Centre feiert damit Premiere in Hamburg. Deutschlandweit ist es nach Berlin und Oberhausen der dritte Standort.

Anzeige

Kinopolis: Dolby Cinema als Alleinstellungsmerkmal

Die zweite bisher bekannte Event-Location im Westfield Hamburg-Überseequartier ist ein Multiplex-Kino von Kinopolis, das zehn Säle und über 2.300 Sitzplätzen bietet. Das Kino soll sich durch eine ausgefallene Deckenkonstruktion im Atrium, einen speziell gestalteten Premierensaal mit knapp 500 Plätzen und Dolby Cinema vom Wettbewerb abheben. Bei Dolby Cinema müssen Betreiber zahlreiche Vorgaben des Unternehmens Dolby Laboratories beachten, um einen besonders hohen Standard bezüglich Design, Bild- und Tonqualität zu garantieren.

Rewe möchte Maßstäbe setzen

Rewe will sich mit seinem Supermarkt direkt an den Standort anpassen. Auf rund 3.000 Quadratmetern finden Kunden dort zusätzlich zum klassischen Sortiment diverse Spezialitäten sowie lokale und frische Produkte. Die Kette wählt einen erlebnisorientierten Ansatz, bei dem Besucher die Zubereitung miterleben und ausgewählte Artikel verkosten können. Laut Jochen Vogel, Vorsitzender der Rewe Geschäftsleitung, Zweigniederlassung Nord, möchte man mit der Filiale „neue Maßstäbe im Hamburger Lebensmitteleinzelhandel“ setzen.

„Innovatives Verkaufskonzept“

Mit 800 Quadratmetern fällt die Filiale der norddeutschen Drogeriekette Budni deutlich kleiner aus. Budni passt sein Sortiment ebenfalls an den Standort an und will zusätzlich mit Serviceorientierung, Freundlichkeit und Zugewandtheit der Mitarbeiter punkten. Der Laden soll ein „innovatives Verkaufskonzept“ bieten, „welches die gesamte Markenvielfalt abbildet und neue Standards im Daily-Needs-Retail etablieren wird“.

Hotels, Wohnungen & Office

Das Westfield Hamburg-Überseequartier wird nicht nur für Shopping und Experiences genutzt. Die Accor-Marken Pullman, Novotel und ibis Styles eröffnen drei Hotels mit insgesamt rund 830 Zimmern, die direkt an das weltweit erste innerstädtisch integrierte Kreuzfahrtterminal angebunden sind. Zusätzlich entstehen insgesamt 650 Wohnungen sowie 48.000 Quadratmeter Office-Flächen.

„Der stationäre Einzelhandel, Freizeiteinrichtungen und die Gastronomie stehen seit über einem Jahr vor sehr großen Herausforderungen und es gibt zudem vielerorts berechtigte Sorgen über die Zukunft von Innenstädten“, erklärt Dirk Hünerbein, Director of Development Germany bei Unibail-Rodamco-Westfield. „Gleichwohl existieren zukunftstaugliche Konzepte, wie urbane Räume durch einen intelligenten Nutzungs- und Angebotsmix, der auf Erlebnisfaktor und Aufenthaltsqualität setzt, auch langfristig attraktiv sein können. Wir sind fest davon überzeugt, dass das Westfield Hamburg-Überseequartier dies belegt und ein Musterbeispiel für zukunftstaugliche Stadtentwicklung darstellt.“

STARTSEITE