Nestlé Market probiert Gesichtserkennung als Bezahlmethode aus

In Spanien nutzt ein erstes Geschäft nun Gesichtserkennung, um seinen Kunden das Bezahlen zu erleichtern. Der Nestlé Market im katalanischen Esplugues de Llobregat testet dabei Payment-Systeme, die zusammen mit den Unterstützern des Payment Innovation Hubs (CaixaBank, Global Payments Inc., Visa, Samsung und Arval) entwickelt wurden.

Face to Pay Nestlé Market (Quelle: CaixaBank)

Innerhalb der auf drei Monate ausgelegten Testphase soll herausgefunden werden, ob Gesichterkennung die Checkout-Zeiten der Käufer reduzieren kann. Um sie zu verwenden, müssen Konsumenten die „Face to Pay Nestle Mobile“-App auf ihr Smartphone laden und dort ihre persönlichen Daten, Karteninformationen sowie ein Selfie hinterlegen. Danach können sie im Markt einen exklusiven Check-Out verwenden, an dem eine Tabletkamera das von ihr aufgenommene Bild mit dem Konterfei des Nutzers im System abgleicht. Bei Übereinstimmung muss sich der Verbraucher nicht mehr um den weiteren Bezahlvorgang kümmern.

Anzeige

Die CaixaBank, die maßgeblich als Partner für das System dient, dürfte bei der Qualität der Gesichtserkennung recht optimistisch sein. Immerhin ermöglicht es das Geldinstitut an einigen Automaten in Barcelona und Valencia bereits, Geld darüber statt über eine PIN abzuheben.