MediaMarktSaturn: Vision trifft auf Ransomware

Der noch recht frische Chef der Mutterfirma von MediaMarkt und Saturn kündigte im “Handelsblatt” Großes für die Zukunft der Unternehmen an. In Europa sollen bis zu 35 “Lighthouse”-Filialen entstehen, die mit 5.000 bis 6.000 Quadratmetern Fläche auftrumpfen. Nach einem erfolgreichen Start in Mailand ist unter anderem ein deutscher Standort geplant, der im nächsten Jahr eröffnet.

Das neue Zentrallager bei Göttingen soll MediaMarktSaturn die Logistik weiter erleichtern. (Bild: MediaMarktSaturn)

Ceconomy-CEO Karsten Wildberger sieht die “Lighthouse”-Filialen als echte Technik-Erlebniszentren, die auch Shop-in-Shop-Partner Platz bieten, wobei selbst Amazon oder Apple willkommen seien. Zudem gäbe es immer spezielle Veranstaltungsflächen. Ansonsten wird an der Verschlankung der Märkte festgehalten, so dass sie durchschnittliche Größe langfristig von aktuell 2.500 auf dann 2.200 Quadratmeter schrumpen soll.

Anzeige

Die in anderen Ländern längst vollzogene Abschaffung der Doppelmarke MediaMarkt/Saturn scheint für Deutschland dabei derzeit nicht im Raum zu stehen. Wildberger zeigt sich erfreut über die große Strahlkraft beider Brands, spricht aber auch von einer notwendigen Diversifizierung, für die es bereits ein paar Ideen gäbe. Im Wettbewerb mit Amazon seien die rund 400 Filialen in Deutschland definitiv eine Stärke, zumal Kunden dort 35 bis 40 Prozent der Onlinebestellungen abholen würden.

Dabei erhielten Kunden das Versprechen, dass die Ware bereits eine halbe Stunde nach Bestellungen am Ausgabepunkt vorrätig ist. Die Lieferung nach Hause soll bei allen Produkten künftig innerhalb eines Tages möglich sein, weshalb das Unternehmen seine Logistikkapazitäten ausbaut. Unter anderem setzt man auf kleinere regionale Lager.

Angriff mit Ransomware

Auch wenn solche Zukunftspläne gut klingen, müssen Kunden aktuell Einschränkungen beim Service hinnehmen. Am Wochenende wurden zahlreiche Server des Unternehmens durch eine Ransomware lahmgelegt. Für die Entschlüsselung der betroffenen Systeme soll MediaMarktSaturn angeblich insgesamt 50 Millionen Dollar an eine kriminelle Gruppe zahlen, die sich selbst Hive nennt. Dadurch sind derzeit Click & Collect, Produktrückgabe, Rechnungskauf, Finanzierung und die Annahme von Gutscheinkarten nicht möglich. Der Onlineshop läuft wie gewohnt weiter.

STARTSEITE