KI wichtigster Trend im E-Commerce

Künstliche Intelligenz hat innerhalb der nächsten fünf Jahren vermutlich den größten Einfluss auf die Zukunft des E-Commerce – bei einer Befragung durch divante und Kantar wurde sie von 31 Prozent als einer der dominierenden Trends gesehen. In den globalen Investitionen spiegelt sich das allerdings noch nicht wider: Gerade einmal 19 Prozent der Unternehmen wollen dafür 2020 Geld ausgeben.

Gleichauf mit ebenfalls je 19 Prozent liegen Mobile Apps und Content Marketing, knapp davor platzieren sich Sicherheit (21 Prozent) und Social Commerce (20 Prozent). Einzig bei Social Commerce halten sich damit Trendprognose (ebenfalls 20 Prozent) und geplante Ausgaben perfekt die Waage. Mobiles Bezahlen sahen zwar 23 Prozent als Zukunftstrend, aber nur 16 Prozent investieren 2020 voraussichtlich in diese Richtung. Bei Kryptowährungen (20 Prozent Zukunftstrend / 17 Prozent Investitionen) und der Virtuellen Realität (20 Prozent Zukunftstrend / 15 Prozent Investitionen) war der Abstand zwischen Vision und Wirklichkeit etwas weniger groß.

Anzeige

Sicherheit wichtigstes Thema in Deutschland

Betrachtet man ausschließlich Deutschland, soll 2020 vor allem Geld für Sicherheit (29 Prozent), Mobile Apps (19 Prozent) und CRM (19 Prozent) ausgegeben werden. Die Konzentration auf Mobile Apps verwundert dabei nicht, da sie 2019 hierzulande bei vielen die höchste Rendite einbrachten (19 Prozent), gefolgt von Werbung und Verkauf auf Online-Marktplätzen (16 Prozent). International waren Mobile Payments und Social Commerce mit je 13 Prozent führend, die Mobile Apps erreichten global gesehen nur den dritten Platz (12 Prozent).

Über die Befragung

Für den gemeinsamen Report „E-Commerce Trends 2020“ des E-Commerce-Softwareanbieters Divante und des Marktforschungsinstituts Kantar wurden im dritten Quartal 2019 weltweit über 250 CTOs, CEOs und E-Commerce-Experten unterschiedlicher Unternehmen befragt. Alle sind am Auf- oder Ausbau eines Onlineverkaufskanals beteiligt.

STARTSEITE