John Lewis wird zum Wohnungsvermieter

Bei der britischen Warenhauskette John Lewis kann man bald nicht nur die Möbel für die eigene Wohnung mieten – sondern gleich die Wohnung selbst. Mit einer groß angelegten Initiative möchte das Unternehmen gegen die Wohnungsknappheit im Land vorgehen und sich ein zusätzliches Standbein sichern.

So ähnlich könnten die Wohnungen möbliert sein (Bild: John Lewis)

Innerhalb der nächsten zehn Jahre will John Lewis insgesamt 10.000 neue Wohnungen schaffen, wobei im eigenen Immobilienbestand bereits 7.000 potentielle Standorte identifiziert wurden. Dazu gehören u.a. Parkplätze von Kaufhäusern oder Flächen oberhalb von Waitrose-Supermärkten. Mieter können die Wohnungen möbliert übernehmen oder frei gestalten. Laut „Sunday Times“ soll es in den einzelnen Wohnsiedlungen zusätzlich einen Concierge-Service geben.

Anzeige

Faire Miete statt Rendite

Die ersten Häuser entstehen laut aktuellen Planungen im Südosten Englands, Schilder werden möglicherweise auf John Lewis als Vermieter hinweisen. Wie viele Kaufhaus-Ketten wurde auch John Lewis vom digitalen Wandel und der Corona-Pandemie hart getroffen, weshalb 16 der insgesamt 51 Standorte geschlossen und der übliche Mitarbeiterbonus gestrichen werden musste. Dennoch ist Rendite beim jetzigen Bauvorhaben nicht das oberste Ziel. Anders als andere Unternehmen wolle man lange vor Ort bleiben und dabei eine faire Miete verlangen.

Möbelverleih expandiert

John Lewis hat zudem seinen Möbelverleihservice ausgeweitet. Nach einem sehr erfolgreichen Versuch im vergangenen Jahr wird das Angebot im Juli auf über 200 Artikel verdoppelt. Unter anderem lassen sich ein Rattan-Bettgestell, Schlafsofas für Übernachtungsgäste, Esstische sowie zahlreiche Bürostühle mieten. Beim Pilotprojekt war fast die gesamte Mietkollektion innerhalb der ersten 48 Stunden vergriffen.

STARTSEITE