Audi setzt bei Functions-on-Demand auf commercetools

In Kürze können Fahrer von aktuellen Audi-Modellen über die myAudi-App zusätzliche Funktionen in dem Moment freischalten, in dem sie diese benötigen (Functions-on-Demand). Für die technische Umsetzung ist commercetools mitverantwortlich.

Functions-On-Demand
Functions-on-Demand auf der myAudi-App. Bild: AUDI AG

Die ersten Fahrzeuge, bei denen Functions-on-Demand zum Einsatz kommen, sind der neue A4, A5 und der Audi E-Tron. Beim A5 beispielsweise kann der Besitzer mit seinem Smartphone kurzfristig und zeitlich beschränkt drei zusätzliche Funktionen für seinen Audi freischalten: die Navigation MMI plus, das Digitalradio DAB+ und das Smartphone Interface.

Anzeige

Dabei werden über das Produktinformationsmanagement (PIM) auf commercetools-Basis Informationen wie Preise, Übersetzungen von Produkttexten, Funktionen und Services zentral gepflegt. Das Speichern und Verwalten der Produktdaten wird durch eine zentrale, standortunabhängige Datenpflege koordiniert und durchgeführt. Ausgabekanäle wie beispielsweise Webseiten, Webshops oder Point of Sale sind standardmäßig angebunden.

STARTSEITE