Facebook Marketplaces, Wolt/Flink, RMC (KW 50/51)

EU-Kommission geht gegen Facebook Marketplace vor. Nach der vorläufigen Auffassung der EU-Kommission verstößt Meta mit seinem Facebook Marketplace gegen europäische Kartellrichtlinien. Die Kommission bemängelt dabei die Verknüpfung von Facebook Marketplace und Facebook sowie einseitig unfaire Handelsbedingungen gegenüber Konkurrenzofferten. >>>Europäische Kommission

Getir kauft Gorillas. Die Fusion der beiden Quick-Commerce-Anbieter Getir und Gorillas ist perfekt. Das türkische Unternehmen Getir soll den aus Deutschland stammenden Rivalen Gorillas für rund eine Milliarde Euro aufgekauft haben. Zudem erhalten die Gorillas-Gesellschafter Anteile an Getir. >>>Business Insider

Wolt liefert für Flink aus. In Berlin-Mitte können Nutzer des Lieferservice Wolt auch beim Quick-Commerce-Unternehmen Flink bestellen. Dabei handelt es sich um einen ersten Testlauf für ein solches Angebot, wie das Supermarktblog auf Nachfrage erfuhr. Wolt kümmert sich dabei selbst um die Auslieferung der zahlreichen von Flink offerierten Lebensmittel. >>>Supermarktblog

Anzeige

Amazon führt zweite Buy Box ein. Die EU-Kommission hat Amazon im Wettbewerbsstreit entscheidende Zugeständnisse abgerungen. So will der Marktplatz eine zweite Buy Box einführen, Händlern die Wahl ihres Paketdienstleisters überlassen und die Nutzung nicht-öffentlicher Seller-Daten einstellen. >>>Internet World

Neue Interessensvertretung für digitales Werbegeschäft. Unter dem Dach des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist der Fachkreis Retail Media Circle (RMC) entstanden. Dieser will u.a. einheitliche Standards und Transparenz für das digitale Werbegeschäft von Handelsunternehmen schaffen. Als Vorsitzende wurde Patricia Grundmann, Vice President Retail Media und Geschäftsführerin der OBI First Media Group, gewählt. >>>BDVW

Galeria erhält Übernahmeangebot für Filialen. Beim insolventen Kaufhaus-Konzern Galeria Karstadt Kaufhof können nach aktuellen Medienberichten bis zu 90 der insgesamt 131 Filialen vor dem Aus stehen. Allerdings gibt es wohl Hoffnung: Ein Interessent hat bereits ein Übernahmeangebot für einige Standorte abgegeben, weitere wurden noch vor Weihnachten erwartet. >>>WDR

Aldi Nord nun auch mit WhatsApp-Prospekt. Aldi Nord folgt Aldi Süd und Rewe, indem das Unternehmen seine Prospekte nun zusätzlich per WhatsApp “verteilt”. Interessierte müssen sich dafür einfach mit ihrer Mobilfunknummer registrieren. >>>Aldi Nord

STARTSEITE

Anzeige