Schuhgeschäft der anderen Art

In Portland testet die auf Schuhe für Läufer spezialisierte Kette Fleet Feet ein neues Konzept. Kunden können im „Drop Shop“ garantiert alle Schuhe in jeder produzierten Größe anprobieren – sind dabei aber auf die Top-35-Modelle für Männer und Frauen limitiert.

Fit Id-3D-Scans beschränken sich nicht nur auf den Drop Shop.

Gerade einmal 120 Quadratmeter groß ist der Laden, der abgesehen von den Testexemplaren und diversem Zubehör inventarlos gestaltet wurde. Er dient dabei primär zur Beratung der Verbraucher, wobei geschulte und selbst laufbegeisterte Mitarbeiter auf datengestützte Erkenntnisse treffen. Ein 3D-Fußscan und eine dynamische Druckkartierung helfen dabei, den Kunden wirklich personalisierte Angebote zu unterbreiten. Zudem erhalten die Angestellten Unterstützung durch den Fit Engine-Algorithmus, der sich nach über zwei Millionen Scans von Fleet Feet-Kunden seit 2017 bereits recht gut mit deren Kaufgewohnheiten auskennt.

Anzeige

Lieferung frei Haus

Wenn sich die Verbraucher für bestimmte Schuhe entschieden haben, können sie diese allerdings nicht gleich mitnehmen. Stattdessen wählen sie neben dem Modell (insgesamt werden acht renommierte Marken geführt) und der Größe erst einmal zusätzlich die Farbe aus. Die so genau nach Wunsch konfigurierten Schuhe werden dann – zumindest in Normalzeiten – innerhalb von zwei Tagen kostenlos bis nach Hause geliefert.

Durch den Verzicht auf das übliche Inventar konnte Fleet Feet viel freie Fläche nutzen, um die Kundenerfahrung in den Vordergrund zu rücken und sich eines nach Ansicht des Betreibers des Drop Shops großen Problems des Schuhhandels anzunehmen. Es gäbe nichts frustrierendes für Konsumenten, als wenn die gewünschte Größe und Farbe von Schuhen nicht vorrätig sei, erklärte er gegenüber dem Branchenmagazin „Chain Store Age“.