ROQQIO bietet nun Self-Checkout-Lösungen an

Hinter der ROQQIO Commerce Solutions verbirgt sich der Zusammenschluss von eFulfilment, Futura Retail Solutions und höltl Retail Solutions. Mit ihrer neuen ByeBye-App können Kunden einen Laden verlassen, ohne an der Kasse zu bezahlen.

Bild: Kzenon – stock.adobe.com.

Um die Anwendung zu nutzen scannt der User den QR-Code der entsprechenden Filiale am Eingang mit seinem Smartphone. Anschließend überträgt er die gewünschten Artikel mit Hilfe des Barcodescanners in die Self-Checkout-Applikation übertragen und fügt sie seinem digitalen Warenkorb hinzu. Dieser kann vor der Bezahlung auf Produktdetails wie Größe, Farbe und Bezeichnung überprüft werden – ungewünschte Artikel entfernt der Kunde einfach wieder. Dann beginnt der Bezahlvorgang, ob mit PayPal, Kreditkarte, PayDirect, SEPA-Lastschrift oder Rechnung und es erscheint ein Shopping-Code, den er lediglich an der Kasse vorzeigen muss.

Anzeige

Ein weiteres Feature der Mobile-Payment-App ist die Digitalisierung der Kundenkarten verschiedener Händler: So können User weiterhin Treuepunkte sammeln und sich Rabatte sichern. Nach Erhalt der elektronischen Rechnung per Mail wird die Einkaufshistorie gespeichert – so ist es dem Kunden möglich, jeden seiner Einkäufe zu einem beliebigen Zeitpunkt nachzuvollziehen.

BuyBye für Händler

Das Pendant der BuyBye Self-Checkout-App ist die BuyBye Händler-App bzw. das Händler-Backend. Mit ihr validieren die Retailer alle über die Checkout-App abgewickelten Einkäufe. Sie bietet eine chronologische Auflistung der letzten Verkaufsprozesse und ordnet diese mit der Mobile Loyalty Card – ein weiteres Feature der Händler-App – im CRM- oder BI-System jedem Kunden direkt zu. Auch Retouren können von einem Mitarbeiter auf der Verkaufsfläche per App entgegengenommen werden. Die Zurückerstattung des Kaufpreises erfolgt über das zuvor gewählte Zahlungsmittel.

Der Händler muss vor dem Einsatz der App ein Händlerkonto beim Zahlungsdienstleister BS PayOne einrichten und festlegen, welche Bezahloptionen er anbietet. Die verschiedenen PayOne-Konfigurationsschlüssel werden anschließend einmalig im ROQQIO Händler-Backend registriert. Das Unternehmen hostet dieses zentral in der Cloud. Neben der Definition der unterstützten Zahlungsformen, erfolgt im Backend ebenfalls die Pflege der Artikel- und Filialstammdaten sowie die Gestaltung des App-Auftritts. Zusätzlich ist die Ausgabe der Umsatzdaten an weiterverarbeitende Systeme möglich.

STARTSEITE