Marken-Purpose: Mehr als leere Worte erwartet

Regionale Produkte und der Marken-Purpose haben einen starken Einfluss auf die Kaufentscheidung der deutschen Verbraucher. Influencer sind dagegen nur für jede/n Fünfte/n in der Altersgruppe zwischen 18 und 55 Jahre in dieser Hinsicht ein relevanter Maßstab.

An der Reichweite liegt es dabei nicht: Ein Viertel folgt mindestens einer Handvoll Influencer. Dies geht aus einer repräsentativen Studie des Münchner FinTech-Startups XPAY hervor, für die über 2.000 Konsumenten befragt wurden. Von diesen haben rund 17 Prozent sogar schon einmal ein Produkt eines Influencers erworben, 21 Prozent können sich dies künftig zumindest vorstellen. Dabei sind 18- bis 35-Jährige naturgemäß noch deutlich aufgeschlossener.

Anzeige

Bei jeder zweiten Person (51 Prozent) hat der Marken-Purpose nach eigenen Angaben einen Einfluss auf die Kaufentscheidung. Allerdings sollten für 68 Prozent Unternehmen lieber weniger darüber sprechen und stattdessen danach handeln. Dies gilt vermutlich besonders für die 44 Prozent, die mit ihrem Konsum Verantwortung für die Zukunft des Planeten übernehmen wollen.

Beim Thema lokal gegen international geben lediglich noch 20 Prozent Brands den Vorzug, die international bekannt sind. Rund die Hälfte favorisiert Marken, die in ihrer eigenen Region produzieren. Deshalb müssten laut XPAY auch globale Brands durch Inhalte, Produkte oder Produktionsprozesse vermehrt einen regionalen Bezug herstellen.

STARTSEITE