Macy’s wird zum Marktplatz

Einer der traditionsreichsten Einzelhändler der Welt scheint mal wieder nach dem Motto „Besser spät als nie“ zu handeln. Macy’s möchte einen eigenen kuratierten digitalen Marktplatz einführen, damit ausgewählte Drittanbieter ihre Produkte künftig über macys.com und bloomingdales.com veräußern können.

Dabei verlässt sich Macy’s auf externe Expertise. Das geplante Ökosystem baut auf der Marktplatztechnologie von Mirakl auf, die sich nach Firmenangaben nahtlos bei Macy’s und Bloomingdale’s integrieren lässt. Zudem sei damit eine Weiterentwicklung der Strategien im Laufe der Zeit möglich. Die Plattform wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2022 starten.

Anzeige

„Unser digitales Geschäft soll bis zum Jahr 2023 einen Umsatz von 10 Milliarden US-Dollar erwirtschaften. Und wir erwarten, dass die neue Marktplatz-Plattform zusätzlich zu diesem Ziel zusätzliche Umsätze generieren wird“, sagt Matt Baer (Foto / Bilder: Macy’s), Chief Digital and Customer Officer bei Macy’s.

„Die Marktplatz-Plattform wird uns in die Lage versetzen, unser Sortiment zu geringen Zusatzkosten zu erweitern und gleichzeitig den Kunden von Macy’s einen einfachen Zugang zu einer noch größeren Produktauswahl zu ermöglichen, um ihre vielfältigen Bedürfnisse zu erfüllen.“

STARTSEITE