Kampf um den indischen Handel

Trotz Regulierungen gegen zu viel internationalen Einfluss liefern sich US-Größen wie Amazon, Walmart, Facebook und Google einen (Stellvertreter-)Krieg um den indischen Einzelhandel, in dem Walmart nun die nächsten Schritte unternommen hat. Eine Studie sieht insgesamt aber eher Reliance Industries vorn.

Das E-Commerce-Unternehmen Flipkart hat Ende Juli mit Flipkart Quick einen speziellen Lieferservice gestartet, der derzeit in den Vororten von Bangalore verfügbar ist. Die zu Walmart gehörende Firma verspricht, über 2.000 Produkte innerhalb von 90 Minuten zuzustellen. Neben Lebensmitteln handelt es sich dabei auch um Smartphones und Elektronikzubehör. Flipkart hatte bereits vor vier Jahren mit einem ähnlichen Konzept experimentiert, mangels Nachfrage und Rentabilität aber schnell wieder aufgegeben.

Anzeige

Flipkart baut zudem ein eigenes Wholesale-Geschäft auf, das sowohl auf der eigenen E-Commerce-Erfahrung als auch auf den 28 Best Price-Filialen von Walmart India basiert. Diese wurden komplett vom Mutterkonzern Walmart übernommen, der mittlerweile 82 Prozent der Flipkart-Anteile hält. Flipkart Wholesale soll dabei ebenfalls neue Einnahmequellen für kleinere Geschäfte generieren.

Jio gut gewappnet

Laut den Analysten von GlobalData ist allerdings die Jio-Plattform am besten in der Lage, im hartem Wettbewerb mit einheimischen und internationalen Konkurrenten zu bestehen. Ihr Betreiber, der Mischkonzern Reliance Industries, habe die Rückendeckung von Google sowie Facebook und könne als Anbieter verschiedener digitaler Dienste zusätzliche Konsumenten gewinnen.

Mit neuen Projekten wie der Lebensmitteleinzelhandels- und E-Commerce-App JioMart, dem Mixed-Reality-Headset Jio Glass, dem Jio Health Club (eine Plattform, die End-to-End-Dienstleistungen im Gesundheitswesen anbietet) und Jio TV (eine Plattform, die alle Streaming-Plattformen zusammenfassen soll) sei es nur eine Frage der Zeit, bis Reliance das riesige wachsende Segment des Verbrauchermarktes in Indien erobere.

„Durch hohe Investitionen in Technologie, um das Wachstum weiter voranzutreiben, setzt das Unternehmen eindeutig ein Beispiel, dem andere im Zeitalter einer digitalisierten Welt folgen sollten“, sagt Bindi Patel, Economic Research Analyst bei GlobalData.

Zur Startseite