Deutsche Telekom stellt Lösung für Fernwartung per AR vor

Gemeinsam mit dem Augmented Reality (AR)-Brillenhersteller Nreal hat die Deutsche Telekom eine neue Lösung zur Fernwartung präsentiert. Sie hilft Technikern vor Ort nicht nur durch Einblendungen, sondern bietet auch die Möglichkeit einer Live-Unterstützung.

Die AR-Brille Nreal Light. Bild: Nreal

Bei der Lösung kommt die App „AR Fieldadvisor“ zum Einsatz, die auf einem Smartphone läuft, welches mit der Brille verbunden wird. Sie ermöglicht es Außendienstmitarbeitern einen Videostream ihres Sichtfelds an Experten ins technische Hauptquartier zu senden. Beide Seiten haben dabei die Möglichkeit, Objekte digital zu markieren und zu beschriften, um etwa auf Probleme hinzuweisen oder Fragen zu klären. Der Experte im Hauptquartier kann die Fernwartung zudem nützliche Informationen wie Diagramme und Arbeitsabläufe unterstützen.

Anzeige

Im Vergleich zu anderen AR-Brillen wie der HoloLens oder der Magic Leap One ist das Modell von Nreal mit weniger Sensoren und somit Funktionen ausgestattet. 3D-Sensoren und Handtracking fehlen beispielsweise. Dies macht sich jedoch im Preis bemerkbar, der mit 500 US-Dollar deutlich unter dem liegt, was für andere AR-Brillen aufgerufen wird.

STARTSEITE