Deutsche offen für Online-Abschlüsse von Versicherungen

Mehr als zwei von drei Bundesbürgern können es sich mittlerweile vorstellen, eine Versicherung komplett online abzuschließen. Und nicht nur das: 13 Prozent würden den Versicherungsvertrag auch bei Alexa oder Siri „unterschreiben“.

Das sind Ergebnisse der Studie „Digitale Versicherung 2019“, für die im Auftrag des Assekuranz-Softwareherstellers Adcubum mehr als 1.000 Bundesbürger bevölkerungsrepräsentativ befragt wurden. „Die Bereitschaft, mit ein paar Klicks eine komplette Versicherung abzuschließen, stagnierte zuletzt bei unter 60 Prozent. Nun gab es den von einigen Experten schon für das Vorjahr erwarteten Sprung“, kommentiert Michael Süß, Geschäftsführer von Adcubum Deutschland. „Vor allem bei den 35- bis 55-Jährigen hat die Online-Affinität deutlich zugelegt. Fast drei Viertel in dieser Altersgruppe sind jetzt für reine Online-Abschlüsse offen.“

Anzeige

Einfache Versicherungen werden bereits online abgeschlossen

Wie die Studie weiter zeigt, bedeutet eine positive Grundeinstellung gegenüber Online-Versicherungen aber nach wie vor nicht automatisch, dass der Kunde auch gleich im Internet aktiv wird. „70 Prozent der Online-Begeisterten haben bereits tatsächlich eine Versicherung komplett online abgeschlossen“, so Süß. „Zwar hat damit insgesamt bereits gut jeder zweite Bundesbürger diesen Vertriebskanal schon einmal erfolgreich genutzt, aber für viele Kunden sind die Angebote im Netz immer noch zu kompliziert oder erklärungsbedürftig.“

Zu den Online-Favoriten der Bundesbürger gehören daher wie im Vorjahr die Kfz-Versicherung, die Haftpflichtversicherung und die Hausratversicherung. „Die Entwicklung der Zahlen unterstreicht, dass der Online-Abschluss bei diesen eher einfachen Versicherungen immer mehr zum Normalfall wird“, erläutert Versicherungsexperte Süß. „Bei beratungsintensiveren Produkten wie etwa Lebens- oder Rentenversicherungen zeichnet sich das hingegen noch nicht ab.“

Vertrauensvorschuss für Sprachassistenten

Bis auf einige wenige Anbieter im Bereich der Reiseversicherung sind auch Abschlüsse über einen digitalen Sprachassistenten wie Amazons Alexa oder Apples Siri noch Zukunftsmusik. „Unsere Studie zeigt aber, welches Potenzial hier schlummert“, analysiert Süß. „13 Prozent der Bundesbürger können sich den Abschluss über einen solchen Assistenten bereits vorstellen, obwohl die Technologie erst seit zwei bis drei Jahren auf dem Markt ist – ein enormer Vertrauensvorschuss.“