Amazon plant POS-System

Mit seinem Online-Marktplatz bietet Amazon bereits vielen kleineren und mittelständischen Händlern eine einfache Möglichkeit, ihre Waren auch (oder ausschließlich) im Internet anzupreisen. Im Rahmen von Project Santos entsteht nun wohl zusätzlich eine innovative Point-of-Sale-Lösung.

Diese soll bei Drittparteien zum Einsatz kommen und unter anderem mit Shopify und PayPal konkurrieren. Laut einem „Business Insider“ vorliegenden internen Dokument lassen sich damit sowohl Online- als auch Offlinetransaktionen abwickeln. Ebenso sind diverse Analysefunktionen für verschiedene Geschäftsprozesse geplant. Die Händler sollen ihren Kunden zudem Amazon-Zahlungsoptionen anbieten und auf die Services des Onlinegiganten zugreifen können.

Anzeige

Dabei will Amazon vor allem mit einem günstigen Preis gegenüber anderen Angeboten punkten, heißt es in der Quelle. Kleinen und mittelständischen Unternehmen soll soviel Arbeit abgenommen werden, dass diese sich primär auf Wachstum und Produktentwicklung konzentrieren können. Wie üblich kommentierte Amazon den Bericht nicht.

STARTSEITE