tegut, dm, Virtuelles Kino, Werbekanäle, Zalando (KW 10/11)

tegut… QUARTIER als „Pausen-Shop“. tegut hat sein neues Ladenkonzept „tegut… QUARTIER“ in Fulda eröffnet. Auf 340 Quadratmetern sollen Kunden dort Frisches und Ausgewogenes für eine schnelle und bequeme Pause finden. Das Angebot umfasst unter anderem geschnittene Früchte, Snackschalen, Salat-Bowls und täglich wechselnde Mittagsgerichte. Kunden dürfen zusätzlich ihre Smartphones laden und im Internet surfen. >>>Fuldaer Zeitung

dm: App als Marketingkanal der Zukunft. „Horizont“ mit Sebastian Bayer, Geschäftsführer Marketing + Beschaffung bei der Drogeriekette dm, über das Marketing des Unternehmens gesprochen. Die meinDM-App ist demnach der zentrale Dreh- und Angelpunkt, auch wenn viele weitere Kanäle genutzt werden. >>>Horizont (Registrierung notwendig)

Anzeige

Banken bündeln Zahldienste. Die Banken und Sparkassen in Deutschland bündeln ihre Online-Bezahlverfahren Paydirekt, Giropay und Kwitt unter der Marke Giropay. Perspektivisch solle auch die Girocard – die in Deutschland am meisten genutzte Debitkarte – integriert werden. >>>Internet World

Virtuelles Kino für Filmfestival. Das Münchner Jugendfilmfestival flimmern & rauschen findet in diesem Jahr wieder rein digitales statt. Die Veranstalter laden dabei ab dem 18. März erstmals in ein virtuelles Kino, das mittels Maus oder Tastatur erkundet werden kann. Es basiert auf der experimentellen Lösung Mozilla Hubs, mit der sich virtuelle Räume für Meetings und ähnliches schaffen lassen. >>>flimmern & rauschen

Studie zu Stärken und Schwächen der Werbekanäle. MediaAnalyzer hat aus Sicht der Werbeforschung einmal untersucht, wie gut die verschiedenen Werbekanäle aktuell Botschaften vermitteln können. Dabei fanden die Marktforscher unter anderem heraus, das Videostreaming die höchsten Nutzungszuwächse verzeichnet und auch bei der Unterhaltung stark punktet. Die privaten Fernsehsender sind aber bei der Auffälligkeit der Werbung weiterhin deutlich überlegen. >>>zur Studie

Keine personalisierten Preise bei Online-Einkäufen. Obwohl sie gelegentlich diskutiert wird, findet im deutschen Onlinehandel derzeit vermutlich keine Personalisierung von Preisen statt. Dies ergab die vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz in Auftrag gegebene Studie „Empirie zu personalisierten Preisen im E-Commerce“. >>>Schlussbericht

Online-Bewertungen als Kaufentscheider. Fast alle Verbraucher lassen sich von Online-Bewertungen und Rezensionen bei der Kaufentscheidung beeinflussen. Dabei spielen sie für 53 Prozent vor allem dann eine Rolle, wenn es noch keine persönlichen Erfahrung mit einem Produkt oder einer Dienstleistung gab. Dies ergab eine repräsentative YouGov-Umfrage im Auftrag von Trusted Shops. >>>Presseportal

Neuer Anbieter für 3D-Websites und virtuelle Messen. Robert Scholderer hat – wie bereits zuvor angekündigt – ein neues Unternehmen für die Erstellung von 3D-Webseiten und virtuellen Messehallen gegründet. Die 3D Ready GmbH bietet Interessieren nun die entsprechende Dienstleistung an. >>>3D Ready GmbH

Zalando steigt im Markenranking auf. Kantar hat in seiner BrandZ Top 50-Studie wieder die wertvollsten deutschen Marken identifiziert. Aldi schaffte dabei Rang 8, Lidl kam auf Platz 10. Der Online-Modehändler Zalando steigerte seinen Markenwert um 64 Prozent auf 5,1 Milliarden Dollar – und belegte damit Rang 16. >>>zur Studie

STARTSEITE