Kundenzufriedenheit im Handel 2019 gestiegen

Wer im vergangenen Jahr möglichst viele strahlende Kundengesichter sehen wollte, hätte seine Geschäfte am besten an einem Maisonntag um 8 Uhr geöffnet. Denn im Mai, an Sonntagen und um 8 Uhr war die Zufriedenheit durchschnittlich am höchsten, ermittelte der Kundenfeedback-Spezialist HappyOrNot.

Quelle: obs/HappyOrNot GmbH

Ihre Tiefpunkte erreichte sie 2019 dagegen im eher tristen Januar, an Samstagen und um 16 Uhr nachmittags. Dabei lagen die verkaufsstärkten Samstage über dem Durchschnitt für diesen Wochentag (85,3 Prozent): So waren am zweiten Samstag vor Weihnachten (dem geschäftigsten des Jahres) immerhin 87,9 Prozent der Konsumenten mit ihrem Einkaufserlebnis zufrieden. Ebenso erwiesen sich der letzte Samstag vor Weihnachten (86,7 Prozent), der erste Samstag im Dezember (86,2 Prozent), der Samstag nach dem Black Friday (86,0 Prozent) und der Samstag nach Weihnachten (86,2 Prozent) als vergleichsweise gut für die Stimmung. Allerdings trugen auch diese Samstage eher negativ zur allgemeinen Kundenzufriedenheit bei, die gegenüber dem Vorjahr um 2,1 Prozent auf 88,5 Prozent anwuchs.

Anzeige

Grundlage der Daten sind 2,9 Millionen Feedback-Antworten in der DACH-Region. Kunden konnten dabei an HappyOrNot-Terminals bei namhaften Einzelhändlern wie Boots, Jack & Jones, BestSecret oder Decathlon mittels grünen bis roten Smileys ihr jeweiliges Einkaufserlebnis bewerten.

STARTSEITE