Handelsklage, Amazon, Gorillas, Bußgelder, Kataloge (KW 15/16)

Händler planen Klage gegen Infektionsschutzgesetz. Die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes will die Initiative „Händler helfen Händlern“ nicht tatenlos hinnehmen. Angedacht ist eine Sammelklage vor dem Verfassungsgericht. Dabei plädiert die Initiative durchaus für einheitliche Regeln, die dann aber ebenfalls für Großraumbüros, staatliche Einrichtungen sowie die Industrie gelten müssten. >>>Presseportal

Sellics updated Benchmarker. Der „Sellics Benchmarker“ hat ein umfassendes Update erhalten: Das Vergleichstool ermöglicht jetzt präzisere Benchmarks und detailliertere Insights, unter anderem dank der Erweiterung auf 20.000 Produktkategorien. Werbetreibende auf Amazon erhalten damit ein kostenloses Instrument, um die Performance ihrer PPC-Kampagnen in den direkten Vergleich mit Wettbewerbern zu stellen und so zu erkennen, wo Optimierungsbedarf besteht. >>>per Mail

Anzeige

AppliedAI lehrt Künstliche Intelligenz. Mit dem Webinar „Foundations of AI“ will die Initiative appliedAI Mitarbeitern jedweder Unternehmen die Künstliche Intelligenz näherbringen. Das kostenlose Lernangebot wird durch die Regierung von Oberbayern gefördert. Es zeichnet sich durch die Herangehensweise aus, konkret ohne bestehende Expertise jenen Fachbereich kennenzulernen und ihn den Angestellten in vier verschiedenen Modulen vor allem auf eine interaktive und praktische Art und Weise näher zu bringen. >>>Foundations of AI

Amazon: Kein Partner für den Handel? Laut einer Umfrage im Auftrag des Bundesverband Onlinehandel e.V. unter gewerblichen Händlern ist zwar mehr als die Hälfte von Amazon abhängig, die überwiegende Mehrheit sieht den E-Commerce-Riesen allerdings nicht als guten Partner. Problematisch sind u.a. die Vorgabe des Verkaufspreises anhand unbekannter Faktoren sowie die mangelnde Unterstützung durch den Händlersupport >>>Bundesverband Onlinehandel

Gorillas verärgert die Nachbarschaft. Der Lebensmittellieferservice Gorillas will mit konkurrenzfähigen Preisen und einer Lieferung in unter zehn Minuten punkten. Derzeit kommt es dabei allerdings zu Konflikten mit der Nachbarschaft, die u.a. durch die Anlieferungen und zugestellte Gehwege genervt wird. Das Supermarktblog fasst die Lage zusammen. >>>Supermarktblog

Chinas E-Commerce wächst rasant weiter. Nach einer Prognose von GlobalData wird der chinesische E-Commerce-Markt bis 2024 jährlich um durchschnittlich 12,4 Prozent wachsen. Damit würde der Gesamtumsatz von umgerechnet 2,1 Billionen (2021) auf dann 3 Billionen Dollar anwachsen. >>>Yahoo

Logistikverband kritisiert Bußgeldkatalog. Bund und Länder haben sich auf einen neuen Bußgeldkatalog verständigt, der höhere Strafen bei Verstößen gegen Halt- und Parkverbote vorsieht. Dies wird vom Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) scharf kritisiert, da es oft nicht genügend ordnungsgemäße Haltemöglichkeiten für den Lieferverkehr bzw. speziell ausgezeichnete Ladezonen gäbe. >>>Bundesverband Paket und Expresslogistik

Podcast-Werbung durchaus im Fokus. Gut ein Viertel der deutschen CEOs, Manager und Teamleiter von kleinen und mittelgroßen Unternehmen hat schon einmal bei Podcasts geworben, fast die Hälfte kann es sich vorstellen. Ein weiteres Viertel lehnt dieses Vorgehen derzeit ab. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage von Sortlist, bei der ansonsten die private Audioinhalte-Nutzung der Geschäftsleute stark im Vordergrund steht. >>>Sortlist

Amazon launcht Sponsored Display-Zielgruppen. Mit Sponsored Display-Zielgruppen soll es Amazon-Händlern erleichtert werden, relevante Käufer während ihrer gesamten Customer Journey hin zum Kauf zu erreichen. Nach dem Launch in den USA macht der E-Commerce-Riese die Werbe-Option jetzt auch in Europa zugänglich. >>>Internet World

H&M vermietet Herrenanzüge. In Großbritannien und in den USA (ab 13. Mai) testet H&M gerade einen neuen Service. Bei One/Second/Suit können Herren Anzüge ausleihen, um beispielsweise ohne große Kosten bei einem Vorstellungsgespräch zu glänzen. H&M will mit der Offerte die Nachfrage nach einem solchen Angebot testen. >>>Fashion United

Kataloge in Pandemie beliebter. Der Abgesang auf gedruckte Kataloge war deutlich verfrüht: Die Zahl der Leser ist während Corona von 81 Prozent auf nunmehr 87,5 Prozent der Deutschen gestiegen. Dies ergab eine exklusive Umfrage des Marktforschers Splendid Research für iBusiness. Demnach blättern zwei Drittel sogar in Katalogen, wenn sie ihnen unaufgefordert ins Haus flattern. >>>iBusiness

STARTSEITE