Zweites Amazon Grocery Go lockt mit Vor-Ort-Zubereitung

Nachdem Amazon im Februar seinen ersten komplett kassenlosen Supermarkt eröffnete, konzentrierte sich das Unternehmen erst einmal wieder auf seinen kleineren Minimärkte und die etwas klassischeren Filialen. Der zweite Amazon Go Grocery Store verfolgt nun einen etwas anderen Ansatz als sein Vorgänger, was vor allem der Lage geschuldet sein dürfte.

Das Original befindet sich mitten im Seattler Geschäfts- und Büroviertel Capitol Hill, das neue Geschäft ist in Redmond angesiedelt. Da es sich somit an ein Vorstadt-Publikum richtet, wird eine breite Auswahl vor Ort frisch zubereiteter Produkten offeriert. Mit Angeboten wie Frühstücks-Wraps, Pizza, Hähnchen, Rippchen, warmen Sandwiches und weiteren Backwaren sollen alle Mahlzeiten des Tages abgedeckt werden.

Anzeige

Ähnliche Angebote gibt es – in reduziertem Umfang – in einigen der kleinen Amazon Go-Läden, beim ersten Amazon Go Grocery werden solche Produkte lediglich zugeliefert. Obwohl das neue Geschäft ein Viertel größer als der Vorgänger ist (ca. 1.200 Quadratmeter), steht sogar etwas weniger Verkaufsfläche (ca. 680 Quadratmeter) zur Verfügung. Die Herstellung der Convenience-Produkte benötigt zusätzlichen Platz. Aufgrund der mehr in den Fokus genommenen Familien wurden zudem zusätzliche Babyprodukte wie Windeln und Feuchttüchern ins Portfolio aufgenommen.

Einkaufen wie gewohnt

Wie bei der Just Walk Out-Technologie üblich, dürfen Kunden mit ihren Produkten den Laden einfach verlassen, da Kameras, Regalsensoren und Algorithmen ihre Einkäufe im Hintergrund erfassen. Über die vor Ort befindliche Paketstation Hub Locker+ können sie zudem kontaktlos ihre Amazon-Onlinebestellungen abholen oder Retouren einreichen.

Bislang ist lediglich ein weiterer geplanter Standort für Go Grocery bekannt. Amazon möchte mit seinem Konzept künftig auch in der US-Hauptstadt Washington, D.C. präsent sein.

STARTSEITE