Per Fingerzeig zur Produktinformation

Amazon geht nun auch unter die Friseure. Das Unternehmen eröffnet in London einen eigenen Salon, in dem die neuesten Technologien ausprobiert werden sollen. Das Geschäft bietet dank einer Kooperation alle von einem Friseur gewohnten Dienstleistungen und präsentiert zudem Artikel aus dem Amazon-Sortiment.

Hier sieht das Zeigen auf ein Produkt noch etwas unnatürlich aus (Bild: Amazon)

Amazon probiert dabei eine neue Point-and-Learn-Technologie aus: Kunden müssen lediglich auf ein Produkt zeigen, um die zugehörigen Informationen und Videos auf einem in der Nähe befindlichen Display zu sehen. Alternativ können sie auch QR-Codes scannen, um zur Produktseite auf amazon.co.uk zu gelangen. Verbraucher dürfen zudem mittels Augmented Reality-Technologie mit verschiedenen Haarfarben experimentieren, sich von Fire-Tablets unterhalten lassen oder ihren neuen Look in einem Kreativbereich präsentieren.

Anzeige

Frisur vom Profi

Für den Haarschnitt und weitere Friseurdienstleistungen arbeitet Amazon mit Elena Lavagni zusammen, die in London den unabhängigen Salon Neville Hair & Beauty betreibt. Um die Sicherheit des Personals und der Kunden zu gewährleisten, sind alle Styling-Stationen durch transparente Trennwände separiert. Amazon stellt zudem kostenlose Gesichtsmasken sowie Desinfektionsmittel bereit und misst die Körpertemperatur.

Per Augmented Reality gibt es risikolos eine neue Haarfarbe (Bild: Amazon)

In der Anfangsphase steht das Geschäft nur Amazon-Mitarbeitern offen – vermutlich um noch letzte Kinderkrankheiten auszumerzen. Innerhalb der nächsten Woche sollen aber auch normale Verbraucher Termine buchen können. Nach Unternehmensangaben ist der rund 139 Quadratmeter große zweistöckige Amazon Salon vorerst ein Unikat. Es gäbe momentan keine Pläne, weitere Standorte zu öffnen.

STARTSEITE